Schwerpunkte

In unserer Klinik für Innere Medizin, Hämatologie/Onkologie und Palliativmedizin im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) behandeln wir Tumoren in

Beratungsgespräch zwischen einem Patienten und einer medizinischen Fachkraft.
Menschen mit einer bösartigen Erkrankung bedürfen neben einer kompetenten Behandlung auch Zuwendung und vielseitige Beratung.
  • Lunge
  • Rippenfell
  • Mittelfell
  • Magen
  • Darm
  • Bauchspeicheldrüse
  • Leber
  • Gallenwegen
  • Bauchfell
  • Hoden
  • Prostata
  • Harnblase
  • Nieren
  • Brustdrüse
  • Eierstöcken und Gebärmutter
  • sowie Hirntumoren.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von Blut-, Lymphdrüsen- und Bindegewebskrebs sowie des Plasmozytoms, eine Krebserkrankung des Knochenmarks.

Pflegekraft am PC im Dienstzimmer.
Im Dienstzimmer laufen im Klinikalltag viele Fäden zusammen.

Nach dem neuesten Stand der medizinischen Entwicklung auf Grundlage nationaler und internationaler Leitlinien entwickeln wir für jeden Patienten ein meist fachübergreifendes individuelles Therapiekonzept. Diese bestmögliche Behandlung erläutern wir dem Patienten und dem von ihm gewünschten Angehörigen in einem Aufklärungsgespräch.

Der therapeutische Schwerpunkt unserer Klinik für Innere Medizin, Hämatologie/Onkologie und Palliativmedizin im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) ist die sogenannte Systemtherapie. Diese umfasst neben der Chemotherapie auch zielgerichtete Therapien („targeted therapy“) wie Antikörperbehandlungen oder Behandlungen mit kleinen Molekülen („small molecules“), die die Krebstherapie in den letzten Jahren deutlich verbessert haben.

Zweite Meinung

Als Spezialisten für bösartige Erkrankungen sind wir in unserer Klinik für Innere Medizin, Hämatologie/Onkologie und Palliativmedizin im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) oft mit Fragen aus anderen Krankenhäusern nach einer zweiten Meinung befasst. Wir stehen selbstverständlich gerne Patienten aus anderen Einrichtungen beratend zur Verfügung, denn wir unterstützen ausdrücklich das Prinzip, dass sich auch unsere Patienten eine zweite Meinung einholen. Dies dient der Absicherung der Diagnose und gibt Ihnen gleichzeitig Sicherheit bei Ihrer Entscheidung in Bezug auf die Behandlung. Gerne besprechen wir dann die gesamte Situation nochmals ausführlich und legen gemeinsam das weitere Vorgehen fest.

Patienten, die sich in einem anderen Krankenhaus behandeln lassen, können daher einen Termin für eine Zweitmeinungssprechstunde bei uns vereinbaren. Unsere Fachärzte für Innere Medizin und internistische Onkologie sehen dann Ihre Unterlagen durch und teilen Ihnen ihre Sicht Ihrer Situation mit. »Sprechstunden

Zertifiziertes Studienzentrum

Unsere Klinik im Johannesstift ist von der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) als »Studienzentrum zertifiziert. Damit besteht für Patienten mit bestimmten Erkrankungen die Möglichkeit, im Rahmen von Studientherapien eine Behandlung mit neuesten, noch nicht frei erhältlichen Medikamenten zu bekommen.