Herzlich Willkommen im Neurozentrum des EvKB!

Das Neurozentrum im Evangelischen Krankenhaus Bielefeld (EvKB) mit Kliniken im Johannesstift und in Bethel untersucht und behandelt alle Erkrankungen und Verletzungen der Nerven, der Muskeln und des Gehirns und versorgt dabei auch psychisch Kranke. Das Angebot von Diagnose, Therapie und Rehabilitation verbindet sich in einer Weise zu einem ganzheitlichen Dreischritt der Behandlung, der in der Region Ostwestfalen-Lippe einzigartig ist. Die wissenschaftliche Arbeit des Neurozentrums ermöglicht zudem ein Untersuchungs- und Therapieangebot, das andernorts noch nicht zum Standard gehört.

Zum Neurozentrum im EvKB gehören:

Die Klinik für Neurologie (an beiden Standorten in Bethel und im Johannesstift vertreten) betreut Patienten mit neurologischen Beschwerden im Raum Bielefeld samt Umland. Die vielfältigen Symptome, mit denen neurologische Störungen einhergehen können, wirken oft beängstigend, weil sie sich nur schwer zuordnen lassen. Hier hilft unsere neurologische Klinik: Sie ist so ausgestattet, dass sie alle Erkrankungen des Nervensystems diagnostizieren und behandeln kann. Sie betreibt auch die beiden Stroke Units (Schlaganfallstationen) des EvKB, das ein überregionales Schlaganfallzentrum ist. Ein wesentlicher Baustein des Neurozentrums ist die Klinik für Neurochirurgie. Zu den Routineoperationen gehören Eingriffe bei Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns, des Rückenmarks, der gesamten Wirbelsäule und der peripheren Nerven. Jedes Jahr erfolgen hier 2.600 Operationen an Kopf und Wirbelsäule, damit ist die Klinik deutschlandweit die größte Einrichtung ihrer Art.

Das hochspezialisierte Institut für diagnostische und interventionelle Neuroradiologie liefert unverzichtbare diagnostische Erkenntnisse. Sie befasst sich mit dem Erkennen und der Bestimmung von Erkrankungen. Die Neuroradiologie nutzt bildgebende Verfahren, wie zum Beispiel Röntgenuntersuchung, die Magnetresonanztomographie (MRT) oder die Computertomographie (CT). Ergänzend kommt der Bereich der psychosozialen Medizin des EvKB hinzu. Vielfältige stationäre und teilstationäre therapeutische Angebote stehen psychisch Kranken aus dem Raum Bielefeld zur Verfügung. In bestimmten Fällen können aber auch Patienten aus anderen Regionen das Behandlungsangebot in Anspruch nehmen. Weltweit bekannt ist das Epilepsie-Zentrum Bethel, dessen Kern die Epilepsiekliniken für Kinder und Erwachsene im Krankenhaus Mara bilden. Hier wird die Epilepsie konservativ sowie operativ behandelt. Maßgeblich daran beteiligt ist die Klinik für Neurochirurgie. Im Haus Mara erfolgen vor dem Eingriff die Diagnose sowie die Nachbehandlung der Patienten.

Neurozentrum Bethel - Fortbildungsprogramm 2016

jeweils Donnerstag, 17:00 bis 18:30 Uhr

Krankenhaus Mara, Mehrzweckraum, 1. OG, Maraweg 21, 33617 Bielefeld-Bethel

Datum Vortragsthema Referent
02.02.2017 Mechanismen der Epileptogenese: Therapeutische Implikationen Prof. Dr. Heinz Beck, Life and Brain Center, Univ. Bonn
02.03.2017 Therapieziele bei glialen Tumoren – Wird ein Fokus auf Überlebenszeit und progressionsfreie Zeit den Ansprüchen der Patienten gerecht? PD Dr. Oliver Heese, Klinik für Neuro- und Wirbelsäulenchirurgie, HELIOS Klinik Schwerin
06.04.2017 Laser-Ablation als neues epileptologisches Therapieverfahren Prof. Dr. Martin Holtkamp, Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg/Neurologische Klinik der Charité, Berlin
04.05.2017 Funktionsdiagnostik in der Neurochirurgie: Wie operiert man einen eloquent gelegenen Hirntumor? Prof. Dr. Florian Ringel, Neurochirurgische Uni-Klinik Mainz
01.06.2017 Epileptologie in der NS-Zeit Prof. Dr. Heiner Fangerau, Institut f. Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Univ. Düsseldorf
06.07.2017 Volumetrische MRT-Auswertung bei Epilepsie und neurodegenerativen Erkrankungen Prof. H.-J. Huppertz, Schweizerische Epilepsie-Klinik, Zürich
07.09.2017 Update Gegenmittel bei Komplikationen unter oralen Antikoagulantien Prof. Dr. Thorsten Steiner, Neurologische Klinik, Klinikum Frankfurt Höchst, Frankfurt
05.10.2017 TBA TBA
09.11.2017 Post-stroke kognitive Veränderungen: eine neue Forschungsagenda Prof. Dr. Michael Brainin, Neurologie, Donau-Universität, Krems, Österreich
07.12.2017 Interventionelle Neuroradiologie und zerebrale Ischämie: ein Update PD Dr. Anastasios Mpotsaris, Neuroradiologie, Univ. Köln

Jahresübersicht Neurozentrum Bethel 2017 (PDF, 395 MB)

Die Veranstaltung wird durchgeführt mit freundlicher Unterstützung von Bayer Health Care.