Thrombose-Therapie

Behandlung von Blutgerinnseln

Blutgerinnsel treten sowohl in venösen wie auch im arteriellen Teil des Blutkreislaufs auf. Die Situation ist vergleichbar mit einem Pfropfen, der durch ein Rohrsystem treibt. Das Gerinnsel kann sich festsetzen und damit Zugänge zu Organen verstopfen oder aber durch den Blutstrom im Blutgefäß mitgerissen werden und sich an anderer Stelle festsetzen und Verstopfungen verursachen. Solche Ausfälle der Blutversorgung werden Embolie genannt und können letztendlich zum Infarkt, zur Thrombose oder Lungenembolie führen.

Operativ lässt sich ein Blutgerinnsel auf dreierlei Weise entfernen: Zum einen operativ, indem das Blutgefäß geöffnet und das Gerinnsel mit Ballonkathetern (Embolektomie / Thrombektomie) geborgen wird. Zum anderen über einen in örtlicher Betäubung in das Blutgefäß eingebrachten kleinen Schlauch (Katheter), über den dann die Gerinnsel gezielt mit Medikamenten aufgelöst oder abgesaugt werden. Die dritte Methode ist eine rein medikamentöse, indem Substanzen, die in der Lage sind den Blutpropf aufzulösen, über einen Tropf gegeben werden.