Forschung | Studien

Für folgende Erkrankungen bieten wir unseren Patienten eine Teilnahme an Studientherapien an:

Aktuelle Studien

Schlaganfall

Vorhofflimmern bei Patienten mit einem implantierbaren Eventrekorder nach einem akuten embolischen Schlaganfall unbekannter Ursache (ESUS)
Embolische Schlaganfälle mit unbekannter Ursache (Embolic Stroke of Undetermined Source ESUS) wurden kürzlich als Untergruppe von sog. kryptogenen Schlaganfällen definiert. Typischerweise zeigen diese Patienten in der zerebralen Bildgebung ein embolisches Muster und sind Kandidaten für intermittierendes Vorhofflimmern (VHF). Solange dieses VHF nicht diagnostiziert ist, empfehlen derzeitige Leitlinien keine orale Antikoagulation. Implantierbare Eventrekorder (Implantable Loop Recorder ILR) bei Patienten mit ESUS können durch kontinuierliches Rhythmusmonitoring VHF detektieren und dadurch die Indikation für eine oralen Antikoagulation stellen, mit der die Patienten viel besser vor einem neuen Schlaganfall geschützt wären. Das Ziel dieser Studie ist die prospektive Beurteilung und Vorhersage von VHF bei Patienten, die nach ESUS mit einem Loop Recorder versorgt wurden.
Verantwortliche Ärztin: Alkisti Kitsiou

RE-SPECT ESUS
Randomisierte, doppelblinde Untersuchung zur Wirksamkeit und Sicherheit des Thrombininhibitors Dabigatranetexilat (110mg und 150mg zweimal täglich als Kapsel) im Vergleich zu Azetylsalizylsäure (100mg einmal täglich als Tablette) zur Prävention eines erneuten Schlaganfalls bei Patienten mit Embolischem Schlaganfall unbestimmter Ursache (ESUS)
Verantwortlicher Arzt: Prof. Dr. med. Wolf-Rüdiger Schäbitz

RASUNOA-Prime
Register Akuter Schlaganfälle Unter Neuen Oralen Antikoagulantien – Prime (Investigator-initiierte, prospektive, multizentrische, Beobachtungskohortenstudie) Hauptziel ist, das Notfallmanagement von akuten Schlaganfällen bei Patienten mit Vorhofflimmern (VHF) unter verschiedenen Antikoagulationsschemata vor dem Schlaganfall [neue orale Antikoagulantien (NOAK), Vitamin K Antagonisten (VKA) bzw. keine Antikoagulation] zu erfassen.
Verantwortliche Ärzte: Prof. Dr. med. Wolf-Rüdiger Schäbitz, Inken Piehl

PRODAST
Ziel der PRODAST-Studie ist es, Daten aus dem klinischen Alltag über das Auftreten wichtiger Endpunkte im Zusammenhang mit der Initiierung einer sekundärprophylaktischen Therapie bei Patienten mit Vorhofflimmern und einem Schlaganfall/TIA zu gewinnen.
Die PRODAST-Studie ist eine „Post-Authorisation Safety Study (PASS)“. Das heißt, dass es sich hier nicht um eine klinische Studie, sondern um eine nichtinterventionelle Studie handelt, in der die Sicherheit/Unbedenklichkeit bei der routinemäßigen Anwendung bereits zugelassener Medikamente untersucht wird.
Verantwortliche Ärzte: Prof. Dr. med. Wolf-Rüdiger Schäbitz, Dr. med. Christian Oelschläger

Kardiovaskuläre Risikofaktoren und mögliche Implikationen für eine Sekundärprophylaxe der transienten globalen Amnesie
Die transiente globale Amnesie (TGA) oder amnestische Epsiode ist eine akut einsetzende Störung des Gedächtnisses für eine Zeitspanne von 1 bis maximal 24 Stunden. Während dieser Phase besteht eine anterograde Amnesie, Vigilanzstörungen treten üblicherweise nicht auf. Es handelt sich um eine klinische Diagnose, die ergänzend durch eine MRT-Bildgebung belegt werden kann. Typisch sind dabei punktuelle diffusionsgewichte (DWI) Läsionen im lateralen Hippokampus.
In dieser Arbeit sollen die retrospektive Bewertung der kardiovaskulären Risikofaktoren auf die Errechnung der Prävalenz der TGA, in der relativ geschlossenen Schlaganfallpopulation im Großraum Bielefeld/Ostwestfalen-Lippe, sowie der Vergleich mit einer altersgematchten Gruppe von Patienten ohne TGA oder anderen cerebralen ischämischen Ereignissen vorgenommen werden.
Weiterhin sollen mittels MRT sowohl das Ausmaß der Mikroangiopathie (semiquantitativ nach Fazekas-Score) als auch die nachgewiesenen DWI-Läsionen im Hippocampus volumetrisch ausgewertet werden.
Betreuer: Prof. Dr. J. Minnerup
Co-Betreuer:   Prof. Dr. med. Wolf-Rüdiger Schäbitz

Neuroonkologie

Weitere Informationen folgen.

Porträtfoto Prof. Dr. med. Wolf-Rüdiger Schäbitz

Prof. Dr. med. Wolf-Rüdiger Schäbitz

PJ- und Studentenbeauftragter, Chefarzt der Klinik für Neurologie im EvKB

E-Mail

Porträtfoto Lisa Stapperfenne

Lisa Stapperfenne

Schlaganfallkoordination

Tel.: 05 21 - 772 7 83 37

E-Mail

Dorothe Spieker-Döhmann

Studienassistentin im Johannesstift

Tel.: 05 21 - 772 7 58 52

E-Mail