Sympathektomie

Patienten mit übermäßigen Schweißhänden und Schweißachseln können in unserer Klinik für Thoraxchirurgie im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) durch eine minimal-invasive Operation ("Schlüsselloch-Chirurgie") mit großem Erfolg behandelt werden. Die chirurgische Behandlung der Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) besteht in der Zerstörung beziehungsweise auch der Entfernung eines spezifischen Anteils des sympathischen Nervensystems (Sympathektomie). Der Teil des sympathischen Nervensystems, der für die Regulation der Schweißdrüsen des Armes und der Hand zuständig ist, liegt innerhalb des Brustkorbs etwa auf dem zweiten bis vierten Rippenköpfchen unmittelbar unter dem Rippenfell.

Informationen zur Therapiemethode Thorakale Sympathektomie.