Schwerpunkte

Das Team unserer Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) beschäftigt sich mit Verletzungen und Verschleißerkrankungen des Bewegungsapparates. Dabei haben sich verschiedene Schwerpunkte herausgebildet:

Endoprothetik - Künstlicher Gelenkersatz

Eine unserer Spezialitäten ist der künstliche Gelenkersatz - die Endoprothetik. Dafür sind wir überregional bekannt. Der künstliche Ersatz von Hüft- und Kniegelenken zählt zu den Routineeingriffen, wir gehören zu den wenigen Kliniken, die Hüftgelenke seit Jahren mit minimalinvasiven Verfahren einsetzen. Spezielle Instrumente (zum Beispiel Wundhaken mit Kaltlichtbeleuchtung) ermöglichen eine Reduzierung der Schnittlänge bis auf sechs Zentimeter. Damit die künstlichen Gelenke sich richtig einpassen und Sie den optimalen „Tragekomfort“ haben, nutzen wir computerunterstützte Planungsmöglichkeiten. Minimalinvasives Operieren und computergestützte Gelenkeinpassung mindern erheblich die Eingriffsrisiken und verkürzen für Sie die Rehabilitationsphase.

Wir bieten Endoprothetik in den Bereichen:

Arthroskopische Behandlung

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die arthroskopische Behandlung von Gelenkerkrankungen an Schulter und Knie dar. Nicht zuletzt durch die Behandlung von britischen Soldaten werden an unserer Klinik eine große Anzahl an Sportverletzungen wie Kreuzbandrisse und Schulterinstabilitäten behandelt. Eine regelmäßige Qualitätskontrolle findet  statt.

Unfallverletzungen

Die minimalinvasiven Verfahren erlauben aber nicht nur den Zugang zu vielen Gelenken, sondern helfen auch komplizierte Brüche zu behandeln. In der Behandlung von Unfallverletzungen liegt ein weiterer großer Schwerpunkt unserer Klinik. Die Behandlungsangebote reichen von der ambulanten Behandlung von Fingerbrüchen bis zur intensivmedizinischen multidisplinären Behandlung von Schwerverletzten. Es werden alle Verletzungen des Bewegungsapparates einschließlich der Becken- und Wirbelsäulenverletzungen behandelt.

Bezüglich der Behandlung von berufsgenossenschaftlich versicherten Unfällen ist die Klinik zur Behandlung aller Schweregrade einschließlich der Schwerstverletzten zugelassen. Es besteht eine umfangreiche berufsgenossenschaftliche Ambulanz.

Neben der Akutbehandlung führen wir auch korrigierende oder wiederherstellende Eingriffe an Sehnen, Bändern und Knochen durch.

Weitere Informationen zu einzelnen Behandlungen in unserer Klinik finden Sie unter den nach Körperregionen sortierten Schwerpunkten.

Zugelassen: Schwerstverletzte nach Arbeitsunfällen

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, ein Bestandteil des Traumazentrums im EvKB, wurde als eine von zehn Kliniken in Nordrhein-Westfalen von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung für die Behandlung von Schwerstverletzten nach Arbeitsunfällen zugelassen.

» weitere Informationen