Positronen-Emissions-Tomografie/Computertomografie (PET/CT)

Bei der (PET/CT) handelt es sich um eine Kombination aus Positronen-Emissions-Tomografie (PET) und Computertomografie (CT). Dabei wird ein schwach radioaktives Arzneimittel in den Körper eingebracht. Dieses verteilt sich im Körper, besonders in Bereichen, die auf die Tracer-Substanz mit einem erhöhten Stoffwechsel reagieren, wie zum Beispiel in einem Tumor. Bei der PET/CT-Diagnostik erstellen die Ärzte nun mit einem speziellen Gerät gleichzeitig PET-Bilder und Bilder mit der Computertomografie. Werden diese Bilder miteinander kombiniert, sind die Tumoren nicht nur deutlicher zu sehen, auch ihre Größe, die exakte Lage und die betroffenen Organe lassen sich auf diese Weise ausmachen. Außerdem ist die Frage, ob ein Tumor sich bereits Metastasen gebildet hat, mit dieser Untersuchungsmethode genauer zu beantworten. Diese Informationen sind von großer Wichtigkeit, wenn es darum geht, für Sie die optimale Therapie festzulegen.

Das PET/CT-Gerät steht in Zusammenarbeit mit unserer »Klinik für Nuklearmedizin und der »Praxis Diranuk für Untersuchungen zur Verfügung.

Die Computertomografie zeigt die Anatomie des Patienten präzise, Stellen mit erhöhtem Stoffwechsel lassen sich jedoch nur erahnen.
Die CT-Untersuchung zeigt die Anatomie des Patienten präzise, Stellen mit erhöhtem Stoffwechsel lassen sich jedoch nur erahnen.
Das PET zeigt deutlich Stellen mit erhöhtem Glucose-Stoffwechsel (FDG), die Anatomie des Patienten wird jedoch nicht abgebildet.
Das PET zeigt deutlich Stellen mit erhöhtem Glucose-Stoffwechsel (FDG), die Anatomie des Patienten wird jedoch nicht abgebildet.
Das PET/CT ist mehr als die Summe seiner Teile. Es zeigt Stellen mit erhöhtem Stoffwechsel mit präziser Lokalisation.
Das PET/CT ist mehr als die Summe seiner Teile. Es zeigt Stellen mit erhöhtem Stoffwechsel mit präziser Lokalisation.