Hämangiomie

Bei Hämangiomen handelt es sich um eine Fehlbildung von kleinsten Blutgefäßen in der Haut. Diese Hämangiome können an allen Körperstellen auftreten. Diese sind als besonders störend und möglicherweise auch entstellend im Bereich des Gesichts und Kopfs, der Halsregionen und des Windelbereiches anzusehen. Hämangiome treten bevorzugt bei Früh- und Neugeborenen auf, besonders häufig bei Frühgeborenen.

Unsere Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) bietet schon seit vielen Jahren eine umfassende Betreuung in einer speziellen Hämangiom-Sprechstunde an. Neben der kryo-chirurgischen Adaptionstherapie, bei der Gefriertechniken zum Einsatz kommen, werden in Zusammenarbeit mit unserer Klinik für Kinderchirurgie Laser-Verfahren angeboten. Bei großen und schnell wachsenden Hämangiomen hat sich seit etwa 2 Jahren eine Beta-Blocker-Therapie durchgesetzt, die in Kombination mit anderen Therapieverfahren zur Anwendung kommt. Unsere Klinik führt in diesem Bereich etwa 1.000 Behandlungen pro Jahr durch. Dabei kommen die Patienten aus weitüberregionalen Gebieten.

Sprechstunde

Eine Sprechstunde im Bereich der Hämangiomie vereinbaren Sie bitte unter:
Tel.: 05 21 - 772 7 80 47