Ergotherapie und Arbeitstherapie

In der Ergotherapie werden Patienten individuell in unterschiedlichen Betätigungsfeldern angeleitet.
In der Ergotherapie werden Patienten individuell in unterschiedlichen Betätigungsfeldern angeleitet.
Arbeitsorientierte Aktivitäten in der Ergotherapie erleichtern den späteren Wiedereinstieg in den Beruf.
Arbeitsorientierte Aktivitäten in der Ergotherapie erleichtern den späteren Wiedereinstieg in den Beruf.
Handwerklich-gestalterische Tätigkeiten helfen dabei, sich der eigenen Schaffenskraft bewusst zu werden.
Handwerklich-gestalterische Tätigkeiten helfen dabei, sich der eigenen Schaffenskraft bewusst zu werden.

Der Begriff Ergotherapie leitet sich vom griechischen ergon ab, was Werk, Tat, oder Handlung bedeutet.

Definition

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind, bei für sie bedeutungsvollen Betätigungen mit dem Ziel, sie in der Durchführung dieser Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. 2007)

Ergotherapie ist ein ärztlich verordnetes Heilmittel. Betätigung ist Ziel und zugleich Medium der Ergotherapie. In der Ergotherapie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Bethel können erwachsene Patienten aller Altersstufen mit allen vorkommenden psychiatrischen Erkrankungen behandelt werden.

Ergotherapeutische Ziele

Grundsätzliche Ziele der Ergotherapie in der Psychiatrie sind die Entwicklung, Verbesserung und der Erhalt von

  • psychischen Grundleistungsfunktionen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit
  • Ausdauer, Flexibilität und Selbstständigkeit
  • Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
  • Realitätsbezogenheit von Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • sozio-emotionalen Kompetenzen und Interaktionsfähigkeit
  • kognitiven Funktionen
  • psychischer Stabilität und von Selbstvertrauen
  • eigenständiger Lebensführung und Grundarbeitsfähigkeit

Ergotherapeutischer Behandlungsprozess

Nach einer ergotherapeutischen Befunderhebung (Diagnostik) werden gemeinsam mit den Patienten die individuellen Ziele erarbeitet, der Behandlungsplan erstellt und die entsprechenden Behandlungsmethoden und Medien ausgewählt. Während des therapeutischen Prozesses müssen Ziele, Behandlungsplan und Behandlungsmethoden ständig dem Potenzial der Patienten und der veränderten Situation angepasst werden. Im Behandlungsfokus stehen die Bedürfnisse und Ziele der Patienten bezogen auf ihr individuelles Lebensumfeld (Klientenzentrierung).

Ergotherapeutische Behandlungsmethoden

Im Wesentlichen sind drei Behandlungsansätze von Bedeutung:

  1. Die kompetenzzentrierte Methode umfasst ergebnisorientierte Tätigkeiten, um verloren gegangene oder nicht vorhandene Fähigkeiten zu üben.
  2. Bei der interaktionellen Methode handelt es sich um ein prozessorientiertes Gruppenangebot, welches die Auseinandersetzung der Gruppenmitglieder in den Vordergrund stellt.
  3. Die ausdruckszentrierte Methode fördert in einem prozessorientierten Ansatz die Auseinandersetzung mit persönlichen Gefühlen und Bedürfnissen.

Ergotherapie findet als Einzel- oder Gruppentherapie statt. Die Gruppen werden entweder stationsbezogen (Basisgruppen Ergotherapie) oder stationsübergreifend (zum Beispiel diagnostische Module, PC-Gruppen, Arbeitstherapiegruppen) angeboten.

Ergotherapie kann stattfinden

  • im stationären Rahmen (auf den Stationen und in der Abteilung für Ergotherapie)
  • im teilstationären Setting
  • innerhalb ambulanter Behandlung
  • im direkten Lebensumfeld der Patienten (zum Beispiel im Wohnumfeld oder am Arbeitsplatz)

Ergotherapeutische Aktivitäten

Ergotherapie beinhaltet den gezielten Einsatz von ausgewählten Aktivitäten und Medien in den Bereichen

  • Selbstversorgung (zum Beispiel kognitives Training, lebenspraktisches Training)
  • Produktivität (arbeitsorientierte Betätigungen)
  • Freizeit (handwerklich-gestalterische Tätigkeiten, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben)

In unserer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) arbeiten Ergotherapeuten als Teil eines multiprofessionellen Teams.

Die Teilnahme der Patienten an einem Ergotherapieangebot wird mit den Patienten und dem Behandlungsteam vereinbart. Die Anmeldung erfolgt dann schriftlich an die Abteilung. Verlauf und Ergebnis der Behandlung werden in verschiedenen Teams rückgemeldet und dokumentiert.

Projekte

  • Weiterentwicklung und Evaluierung ergotherapeutischer Diagnostik
  • Einführung einer ICF-basierten (Internationale Klassifikation von Funktionsfähigkeiten, Behinderungen und Gesundheit) Behandlungsdokumentation
  • Organisation und Durchführung EvKB-weiter Fachtreffen
  • Mitarbeit in interdisziplinären Gremien zur Arbeitsrehabilitation
  • Kooperationen mit (Fach)Hochschulen und Gesundheitsfachschulen

Weitere Informationen zur Ergotherapie

Weitere Informationen

  • zu Ergotherapie im EvKB
  • zu den Praxen für Ergotherapie (gehören zur Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie)
  • zu den Kliniken, in denen Ergotherapie angeboten wird
  • sowie zur Ergotherapieschule

erhalten Sie hier.