Bezugspflege (Primary Nursing)

In der Pflege wird jedem Patient eine verantwortliche primär zuständige Pflegeperson (sogenannte Primary Nurse) zugeteilt.
In der Pflege wird jedem Patient eine verantwortliche primär zuständige Pflegeperson (sogenannte Primary Nurse) zugeteilt.

Während der stationären Behandlung haben Patienten häufig mit einer großen Zahl unterschiedlicher Personen zu tun. Dies gilt auch für die pflegerische Versorgung. Allerdings ist aus wissenschaftlichen Untersuchungen hervorgegangen, dass eine feste Bezugsperson für den Patienten auch auf Seiten der Pflege für einen positiven Behandlungsverlauf von großer Bedeutung ist. Vor diesem Hintergrund wird die Pflege in unserer Klinik so organisiert, dass den Patienten möglichst schnell nach Aufnahme eine verantwortliche Pflegeperson zugeteilt wird. Da wir uns hier an dem aus dem englischen Sprachraum stammenden Konzept des „Primary Nursing“ orientieren, nennen wir die verantwortliche Pflegeperson „Primary Nurse“. 

Diese Bezugsperson trägt von der Aufnahme bis zur Entlassung die Verantwortung für die pflegerische Versorgung. Dies beinhaltet zum Beispiel den Aufbau einer professionellen Beziehung zum Patienten. Nur durch Kontinuität kann der Patient auch in Krisensituationen entsprechend Vertrauen aufbauen. Die Versorgung durch eine Primary Nurse beinhaltet aber auch die Erhebung von pflegerelevanten Informationen aus der Krankengeschichte (Assessment). Auf der Basis dieser Informationen ist es der Primary Nurse möglich, eine Pflegeprozessplanung zu entwickeln, für deren Einhaltung und Durchführung sie selbst die Verantwortung trägt. Dadurch verfügt die Pflegekraft über ein hohes Maß an organisatorischer Autonomie. Sie ist im Grunde 24 Stunden pro Tag an sieben Tagen der Woche für „ihre“ Patienten verantwortlich. Auch während ihrer Abwesenheit muss sie dafür Sorge tragen, dass der von ihr erstellte Pflegeplan eingehalten wird.

Damit Pflege- und Behandlungsprozess eine homogene Einheit bilden, ist eine kooperative Zusammenarbeit mit Fallverantwortlichen sowie eine gemeinsame Steuerung der Behandlung besonders wichtig. Eine weitere wichtige Aufgabe der Bezugsperson besteht in der zeitlichen Koordination der für den Patienten notwendigen diagnostischen, therapeutischen und pflegerischen Maßnahmen. Sie ist folglich die zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle - auch für die Angehörigen und Bezugspersonen des Patienten - und steht in engem Kontakt mit allen an Pflege und Behandlung beteiligten Personen und Berufsgruppen. Die Pflegekraft ist jedoch nicht nur in ihrer Funktion als „Primärschwester/-pfleger“, sondern gleichzeitig auch als ausführende Person im Auftrag anderer Primary Nurses tätig.