Seelsorge

Die Klinikseelsorge ist ein pastoraler Dienst im Auftrag der Evangelischen Kirche und des Evangelischen Klinikums Bethel (EvKB). In unserer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie sind zwei evangelische Pastorinnen tätig. Neben ihrer akademisch-theologischen Ausbildung sind sie auch psychologisch, pastoralpsychologisch beziehungsweise supervisorisch qualifiziert.

Ihre Seelsorgeangebote können von Patientinnen und Patienten, von Angehörigen sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Anspruch genommen werden, unabhängig von deren Religionszughörigkeit oder Konfession.

Als katholischer Seelsorger ist ein Pfarrer der St. Pius-Gemeinde Bielefeld ansprechbar.

Die Pastorinnen kooperieren mit den Kollegen der anderen Berufsgruppen in der Klinik. Die Seelsorge unterliegt jedoch einer eigenen Schweigepflicht.

Kerzen zur Andacht in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Kerzen zur Andacht in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

„Nähme ich Flügel der Morgenröte, und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten. Spräche ich: Finsternis möge mich decken und Nacht statt Licht um mich sein - , so wäre auch Finsternis nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtete wie der Tag.“ (Psalm 139, 9-12)

In der Seelsorge geht es um Begleitung in Lebens- und Glaubensfragen. Die Pastorinnen bieten Zeit und Raum an für Einzel- oder Gruppengespräche. Darin kommen auch kreative Methoden zum Einsatz, etwa das Schreiben eigener Texte oder die Beschäftigung mit Elementen aus Kunst, Musik, Literatur und Poesie.

Der Inhalt des Gesprächs ergibt sich aus dem, was die Menschen, die Seelsorge suchen, aktuell bewegt. Wiederkehrende Themen sind zum Beispiel das Erzählen lebensgeschichtlich bedeutsamer Ereignisse, die Verarbeitung der Erlebnisse des Klinikaufenthalts und die Auseinandersetzung mit der Erkrankung und ihren Folgen für die Identität, die Beziehungen zu anderen Menschen, der Glaube, das alltägliche Leben. Die Frage nach dem Lebenssinn spielt eine besondere Rolle.

In der Seelsorge können auch Spuren der Religiosität in der eigenen Biographie gesucht und reflektiert werden. Der Glaube an Gott wird möglicherweise als Kraftquelle (wieder-)entdeckt. Sich in Gott geborgen zu fühlen, ist wie ein Anker, der Halt gibt in den Fluten eigener Gefühle und Verwirrung. Gebet und Segen, Beichte und Vergebung helfen dabei, ein inneres Gleichgewicht zu finden. Im Gottesdienst und in der Abendmahlsfeier ist es möglich, sich trotz persönlicher Einsamkeit in einer Gemeinschaft zu erleben.

Raum der Stille im Haus Gilead IV – Ort der Besinnung
Raum der Stille im Haus Gilead IV – Ort der Besinnung

Im Haus Gilead IV steht ein „Raum der Stille“ für Rückzug, Gebet und Meditation zur Verfügung. Er ist täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Gottesdienste

Persönliche Gespräche können kurzfristig vereinbart werden. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann sich direkt an die zuständigen Pastorinnen wenden, anrufen oder das Stationspersonal um Vermittlung bitten. An Wochenenden und Feiertagen existiert eine Rufbereitschaft.

Unsere Gottesdienste und unsere Seelsorger im EvKB finden Sie »hier.