Kolorektale Chirurgie

Der Begriff kolorektale Chirurgie beschreibt die chirurgische Behandlung des Mast- beziehungsweise des Dickdarms bei gut- und bösartigen Erkrankungen. Hier kommen zum Beispiel Polypen und chronisch entzündliche Darmerkrankungen in Frage, aber auch bösartige Tumoren.

Dabei kann sowohl die minimalinvasive als auch die klassische, offene Chirurgie angewendet werden.

In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) wird die minimalinvasive Chirurgie stets bevorzugt eingesetzt, da mit dieser Methode in den meisten Fällen eine schnellere Heilung und geringere Nachwirkungen einhergehen.

Nähere Informationen über den Unterschied zwischen minimalinvasiver und klassischer Chirurgie finden Sie im Bereich Schwerpunkte unserer Klinik.