Therapien

Das Institut für diagnostische und interventionelle Neuroradiologie im Ev. Krankenhaus Bielefeld (EvKB) ist – wie sein Name verrät – neben diagnostischen Untersuchungen auch auf Interventionen, also auf therapeutische Eingriffe spezialisiert. Auch in diesem Bereich arbeitet es eng mit benachbarten Kliniken des Krankenhauses zusammen: beispielsweise mit der »Klinik für Neurologie, wenn es um die Behandlung des Schlaganfalls geht, mit »Onkologen und »Neurochirurgen bei der Behandlung von Tumoren oder mit »Neurochirurgen bei der Therapie krankhafter Gefäßaussackungen (Aneurysmen) und -Fehlbildungen.

Gefäße eröffnen oder verschließen

Die therapeutischen Maßnahmen, die im Institut zur Verfügung stehen, lassen sich einteilen in solche, die Blutgefäße aufweiten bzw. eröffnen, und in solche, die sie verschließen bzw. verengen. Gefäßeröffnende Maßnahmen werden eingesetzt um eingeengte Arterien zu erweitern, um so die Durchblutung zu verbessern oder beim akuten Schlaganfall ein verschlossenes Hirngefäß wiederzueröffnen und damit die Hirndurchblutung wiederherzustellen.

Gefäßeröffnende / aufweitende Therapien

Gefäßverengende Therapien

Schmerztherapie