CT-gesteuerte spinale Interventionen

Wenn bei Schmerzzuständen an der Wirbelsäule, die auf Verschleiß zurückzuführen sind, die medikamentöse Schmerztherapie nicht mehr hilft, wird häufig eine lokale Schmerztherapie durchgeführt. Hierbei wird unter Bildgebung der »Computertomographie eine dünne Nadel punktgenau an die betroffene Struktur (Nervenwurzel, Zwischenwirbelgelenk, Kreuzbein-Darmbeingelenk) geführt. Danach wird das Medikament (meist eine Kombination aus Kortison und Lokalanästhetikum) vorsichtig injiziert. Diese Behandlung ist insbesondere bei klinisch eindeutigem Zusammenhang zwischen dem Schmerz und der mutmaßlich betroffenen Struktur wirksam und kann z.B. eine Operation überflüssig machen oder die Notwendigkeit hierfür zumindest hinauszögern.

Im EvKB wird diese Behandlung in enger Kooperation mit der »Klinik für Neurochirurgie durchgeführt.