Herzlich Willkommen im Netzwerk für Brustgesundheit des EvKB!

Zertifizierte Senologie im Tumorzentrum Bielefeld

Die Diagnose »Brustkrebs stellt das Leben der Betroffenen von heute auf morgen radikal auf den Kopf. Quälende Ängste und Fragen kommen auf. Erste Antworten gibt die Brustsprechstunde, die unser Brustzentrum anbietet. Hier werden vorliegende Befunde geprüft und weitere Diagnoseschritte festgelegt. Das Netzwerk für Brustgesundheit besteht aus dem Verbund des zertifizierten »Tumorzentrums im Evangelischen Krankenhaus Bielefeld (EvKB) mit der Strahlentherapie des Franziskus Hospitals Bielefeld. Spezielle Fachrichtungen sind an der Diagnose und der Behandlung des Brustkrebses beteiligt:

Sie arbeiten Hand in Hand, um rasch die individuell beste Vorgehensweise für die Patientinnen zu ermitteln.

Erst nach der Diagnose kann entschieden werden, welche Heilverfahren anzuwenden sind. Hier helfen moderne bildgebende Verfahren wie hochauflösender Ultraschall, Mammographie, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT), Stanzbiopsien sowie radiologische und nuklearmedizinische Markierungsverfahren wie die Positronen-Emissions-Tomografie (PET) und die hochmoderne Kombination aus PET und CT (PET/CT) zur Feststellung von auffälligem Gewebe. Gewebeproben, die bei Biopsien geborgen werden, analysieren und bestimmen die Pathologen mittels verschiedener Verfahren unter dem Mikroskop.

Patientinnen werden bei uns in alle Therapieschritte einbezogen, sie sollen sich gut informiert und versorgt fühlen. Deshalb bieten wir über die medizinische Versorgung hinaus auch eine psychologische Betreuung an. Auch der Informationsfluss zwischen den beteiligten Krankenhäusern ist uns sehr wichtig, denn der interdisziplinäre Wissensaustausch ist das Herzstück des Brustzentrums. Ärzte der verschiedenen Fachbereiche besprechen regelmäßig aktuelle Krankheitsfälle.

Bei jedem Eingriff hat die brusterhaltende Therapie absoluten Vorrang. Es ist heute möglich, jede Patientin individuell zu behandeln, die Schonung der Kranken steht dabei stets im Vordergrund. Neben chirurgischen Eingriffen bestehen auch Möglichkeiten wie Chemo-, Hormon- oder Strahlentherapie. Ist ein größerer Eingriff erforderlich, können wir die Brust durch Eigengewebe oder Implantate wieder aufbauen. Nach einer Brustoperation werden spezielle physiotherapeutische Techniken geübt und Rehabilitationsmaßnahmen schon im Krankenhaus organisiert. Die Versorgung mit Hilfsmitteln wie Spezial-BHs, Prothesen oder Perücken übernehmen wir ebenfalls.

Manche Patientinnen wünschen sich nach dem Klinikaufenthalt die Möglichkeit, sich mit anderen Frauen über ihre Erkrankung auszutauschen. In diesem Fall vermitteln wir gerne den Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe.

Selbsthilfe bei Brustkrebs: Selbsthilfegruppe "Kraftvoll weitergehen"

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Ev. Krankenhaus Bielefeld bietet eine Selbsthilfegruppe für Frauen mit »Brustkrebs an:

Termine

  • jeden 1. Mittwoch im Monat, 16:00 bis 17:30 Uhr
    Ev. Krankenhaus Bielefeld (EvKB)
    Haus Wentzheim | Bethel
    Burgsteig 5
    33617 Bielefeld
  • jeden 4. Mittwoch im Monat, 16:00 bis 18:00 Uhr
    Ev. Krankenhaus Bielefeld (EvKB)
    Johannesstift | Schildesche
    C-Trakt, 1. OG, Wartezimmer
    Schildescher Straße 99
    33611 Bielefeld

Ansprechpartnerin

Eleonore Thonke
Tel.: 05 21 - 87 42 90
E-Mail: thonke1(at)t-online.de

» Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

» Brustkrebs

Download

Zertifizierte Senologie im Tumorzentrum Bielefeld

Mitglied im