Krankenhausschule und Pädagogik

Krankenhausschule

In der Krankenhausschule werden alle Kinder und Jugendlichen, die länger in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin bleiben, entsprechend ihrem Leistungsstand unterrichtet. Es stehen Haupt-, Real- und Gymnasiallehrer zur Verfügung, die nach Rücksprache mit den jeweiligen Heimatschulen und den Klassenlehrern ein Beschulungskonzept erarbeiten, nachdem das Kind in Abhängigkeit seiner Erkrankung individuell eingewiesen wird.

Es werden insbesondere die Hauptfächer beschult. Neben Einzelunterricht findet auch Gruppenunterricht statt, insbesondere bei onkologischen Patienten auch eine Beschulung zuhause. Ziel der Beschulung ist, dass die Kinder und Jugendlichen durch ihre Erkrankung den Kontakt zu ihren Klassenverbünden nicht verlieren und in den Hauptfächern den Leistungsstand ihrer Klassenkameraden halten können.

Pädagogik

In das multiprofessionelle Team der psychosomatischen Station K6 ist eine Erzieherin integriert, die in Einzel- sowie Gruppensituationen arbeitet. Von der Befunderhebung über die Behandlung und auch Beratung der Kinder und Eltern ist sie in die Arbeit des psycho-sozialen Teams eingebunden. Es wird gespielt, erzählt, gemalt, gebastelt und gelacht. Auch Spaziergänge und das Feiern jahreszeitlicher Feste stehen auf dem Programm. Die Erzieherin betreut an Wochentagen das Mittagessen der Kinder und Jugendlichen im Wintergarten der Station K6.

Die Lehrerinnen der Krankenhausschule im Kinderzentrum Bethel
Die Lehrerinnen der Krankenhausschule im Kinderzentrum Bethel

Kontakt

Susanne Böhlke

Susanne Böhlke

Gymnasiallehrerin, Sekundarstufe I und II

Tel.: 05 21 - 772 7 80 89

Gitta Strop

Gitta Strop

Förderschullehrerin, Grund- und Hauptschule

Tel.: 05 21 - 772 7 80 89