BIELEFELD GEGEN KREBS - Die Aufklärungskampagne

Wissen und frühzeitiges Handeln kann Leben retten

Ein Viertel aller Todesfälle geht in Deutschland auf Krebs zurück. In den letzten 10 Jahren ist die Zahl der Ersterkrankungen bei Männern um 21 Prozent und bei Frauen um 14 Prozent gestiegen. Derzeit erkranken in Deutschland knapp 500.000 Menschen pro Jahr neu an Krebs - und aufgrund der zunehmenden Lebenserwartung ist statistisch mit einem weiteren Anstieg zu rechnen. Wissen und frühzeitiges Handeln kann dabei Leben retten.

Von Wissen profitieren

Auf die steigende Zahl der an Krebs erkrankten Menschen hat die Politik reagiert: mit dem Nationalen Krebsplan im Jahr 2008. Partei- und interessengruppenübergreifend werden damit vier wesentliche Ziele verfolgt:

  • Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennung
  • Weiterentwicklung der onkologischen Versorgungsstrukturen und der Qualitätssicherung
  • Sicherstellung einer effizienten onkologischen Behandlung
  • Stärkung der Patientenorientierung

Profitieren können hiervon insbesondere diejenigen, die über die erreichten Verbesserungen gut informiert sind. Hierzu will BIELEFELD GEGEN KREBS beitragen.

Eine stadtweite Kampagne

Mit BIELEFELD GEGEN KREBS hat das Ev. Krankenhaus Bielefeld (EvKB) ein breit angelegtes Aufklärungskonzept über die Erkrankung ins Leben gerufen. Es hat das Ziel, langfristig und insbesondere nachhaltiges Wissen zum Thema in der Öffentlichkeit zu vermitteln, denn je früher der Krebs erkannt wird, umso besser kann er therapiert werden. Dabei soll die Kampagne nicht durch Angst Wissensdruck erzeugen, sondern Mut vermitteln. Startschuss war der »Krebs-Informationstag am Samstag, den 6. September 2014.

Initiiert wurde BIELEFELD GEGEN KREBS vom EvKB. Das Krankenhaus hat sich Partner gesucht, die das Konzept unterstützen. Zu ihnen gehören zu diesem Zeitpunkt die Firmen Goldbeck und Dr. Kurt Wolff, die Initiative Bielefelder Hausärzte, das Palliativnetz Bielefeld e.V. sowie der TIPS-Verlag in Bielefeld, Gütersloh und Münster. Ärzte und Arbeitgeber kooperieren, weil sie zur Früherkennung motivieren wollen und eine Vernetzung schaffen möchten. Geplant bei dieser Kooperation sind u. a. gemeinsame Informationsveranstaltungen und weitere Aktionen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Gemeinsames Ziel ist es, so viele Menschen in Bielefeld für die Erkrankung zu sensibilisieren wie möglich. Firmen und Einrichtungen, die sich ebenfalls an der Kampagne beteiligen und unterstützen möchten, sind herzlich eingeladen Kontakt aufzunehmen (Kontakt siehe rechts).