Kranken Kindern helfen
Kranken Kindern helfen

Bethel baut ein neues Kinderzentrum. Für Jahrzehnte soll es jungen Patienten die besten Chancen geben schnell wieder gesund zu werden. mehr erfahren

menschlich.
menschlich.

Unser gesamtes Denken und Handeln ist durch christliche Werte geprägt. Wir leben Toleranz und Menschlichkeit bei unserer Arbeit – jeden Tag.

führend.
führend.

Als eines der größten Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen bieten wir in der Breite und Spitze herausragende medizinische Leistungen und Forschungsschwerpunkte.

kompetent.
kompetent.

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Deshalb setzen wir unser Fachwissen und jahrelange Erfahrung dafür ein, dass Sie schnell wieder gesund werden.

Emotionen haben auf einer Begrüßungsfeier für einen neuen Chefarzt durchaus ihren Platz. Bei der offiziellen Einführung von Professor Dr. Sebastian Willy Rehberg in der prallvollen Kapelle im Haus Gilead I deutete sich ein respektvoller Generationenwechsel an. Der neue Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Notfallmedizin, Transfusionsmedizin und Schmerztherapie (AINS) setzt auf übergreifende Teamarbeit und Patientenwünsche.


Er schlüpft schnell mal in seine Laufschuhe, um durch den Wald zu rennen, geht keinem Duell auf dem Tennisplatz aus dem Weg und macht mit seiner Familie gerne große Touren durch Kanada, auch wenn der Jüngste gerade mal vier Monate alt ist. Herausforderungen anzupacken, das zeichnet leidenschaftliche Ärzte wie Professor Dr. Sebastian Rehberg aus.

Seit einigen Wochen arbeitet Professor Dr. Rehberg bereits als Chefarzt in der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Notfallmedizin, Transfusionsmedizin und Schmerztherapie – kurz AINS – des Evangelischen Klinikums Bethel (EvKB). „Und ich bedanke mich beim gesamten Team, insbesondere bei Dr. Benjamin Schmidt als kommissarischen Chefarzt, dass ich auf diesem guten Fundament aufbauen darf“, betonte der 40-jährige Chefarzt bei seiner offiziellen Begrüßungsfeier in der Kapelle im Haus Gilead I, die bis auf den letzten Stehplatz besetzt war. 

Eingeleitet von Pastorin Dr. Nicole Frommann, theologische Direktorin im EvKB, wurde es eine Feierstunde, in der die Worte Vertrauen, Kompetenz, Innovation und Gemeinschaft eine prägende Rolle spielten – kleine Ausflüge in das sportliche und familiäre Privatleben des neuen Chefarztes inklusive.

„Herzlich willkommen Prof. Rehberg - Von der Ostsee nach OWL – das ist ein mutiger Schritt, über den wir uns herzlich freuen!“. Geschäftsführer Dr. Matthias Ernst zitierte Begrüßungsworte von Dr. Rainer Norden. Der Vorsitzende der Geschäftsführung im EvKB bedauerte zutiefst, an der Feier nicht persönlich teilnehmen zu können.

„Durch die Gespräche, die wir geführt haben, darf ich Ihnen eine kleine Idee von dem Menschen und Mediziner Rehberg geben. Angelehnt an ein Zitat ist er auf den Punkt gebracht jemand, der sagt, was er denkt. Tut, was er sagt und ist, was er tut“, erklärte Dr. Matthias Ernst. Und das sah beruflich in der Vergangenheit so aus: Prof. Rehberg arbeitete seit 2015 als Leitender Oberarzt in der Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Greifswald und übernahm 2016 zusätzlich die Funktion des stellvertretenden OP-Koordinators. Er studierte in Hamburg und erwarb seine Facharztweiterbildung für Anästhesiologie, sowie die Zusatzbezeichnungen Spezielle Intensivmedizin, Notfallmedizin und ärztliches Qualitätsmanagement am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein und an der Universitätsklinik Münster. In letzterer war er von 2012 bis 2015 als Oberarzt tätig, 2014 folgte dort die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor. Seine klinischen Schwerpunkte liegen in der anästhesiologischen Versorgung Schwerstverletzter und neurochirurgischer Patienten sowie der Intensivmedizin. Wissenschaftlich ist er ein international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Sepsis- und Kreislaufforschung. Der Anästhesist und Intensivmediziner ist Mitglied in diversen Gremien wissenschaftlicher Fachgesellschaften und als Gutachter für zahlreiche Fachzeitschriften tätig

„Das sind die besten Voraussetzungen, um die nächste Stufe zu zünden, auch mit Blick auf die Universität“, fasste Prof. Dr. Martin Driessen die Kompetenz und Ambitionen des neuen Chefarztes zusammen. „Dieser Zauber des Neubeginns erinnert mich an die Zeit vor 17 Jahren, als Prof. Dr. Fritz Mertzlufft diese wichtige Klinik des Hauses übernahm und weiterentwickelte.“

Auf innovative Entwicklungen setzt auch Dr. Benjamin Schmidt, der als kommissarische Chefarzt die AINS zehn Monate geleitet hat. „Sie sind jetzt verantwortlich für 344 Mitarbeitende und nach der bisherigen Erfahrung sind sie Prof. Rehberg die ideale Besetzung“, so Schmidt, der selbst für seine Arbeit in der Interimszeit zwischen zwei Chefärzten einen Riesenapplaus bekam.

 „Danke vielmals, dass ich hier so herzlich aufgenommen wurde. Es ist wirklich eine andere Zeit. Die Sicht der Patienten ist ein wichtiger Punkt. Chefärzte müssen sich darum bemühen, dass ein gutes Team mit ihnen arbeitet. Das war in meiner Assistenzzeit noch nicht der Fall. Verändert hat sich auch das Verhältnis der einzelnen Kliniken zueinander. Unsere Klinik ist eine zentrale Schnittstelle, die ganz auf die Kooperation mit den anderen Kliniken setzt. Konsequente Veränderungen bei uns wirken sich auf die anderen aus und umgekehrt. Für diesen Dialog müssen wir bereit sein.“ Der Generationenwechsel im EvKB wird allmählich vollzogen.

Privat heißt die nächste Generation Rehberg, die zur bei der Eröffnungsfeier mit Mama in der ersten Reihe saß, Niklas, Lukas und Yannis. Bei seiner Familie kann der sportliche 40-Jährige abschalten, selbst wenn er manchmal schwierige Fragen lösen muss: „Mein ältester Sohn wollte wissen, warum wir nach Bielefeld ziehen und warum ich Dr. Eric Lang als Leitenden Oberarzt aus meinem Team in Greifswald mitnehmen darf, er aber keinen Freund aus seiner Schulklasse?“

Zurück

Pressekontakt

Sandra Gruß

Leitung Unternehmenskommunikation


Tel: 05 21 - 772 7 70 66

Tel: 05 21 - 772 7 70 66

sandra.gruss@evkb.de

Manuel Bünemann

Unternehmenskommunikation


Tel: 05 21 - 772 7 70 63

Tel: 05 21 - 772 7 70 63

manuel.buenemann@evkb.de

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 und 2019 erneut die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/

Verstetigung Hygiene

Das Evangelische Klinikum Bethel wurde mit dem Siegel "Qualität und Transparenz" durch die Interreg Deutschland Nederland ausgezeichnet.

https://www.deutschland-nederland.eu/ _blank