menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Der Wunsch nach körperlicher und seelischer Gesundheit ist im Bereich der Gynäkologie von besonderer Bedeutung. Mit diesem Wissen behandeln wir auf dem aktuellen Stand der Medizin und Forschung; einfühlsam und unterstützend.

Gynäkologie und Geburtshilfe

Herzlich willkommen in unserer Klinik!

In unserer Frauenklinik in Bethel sind wir auf die Gesundheit unserer weiblichen Patientinnen spezialisiert. Menschlichkeit, Zuwendung, hohe Qualität und besondere Expertise kommen bei uns gemeinsam zum Tragen. Das gibt unseren Patientinnen Halt und Vertrauen, sowohl in Momenten, die von Freude und Glück geprägt sind, als auch in sorgenvollen Situationen, die gynäkologische und auch geburtshilfliche Erkrankungen mit sich bringen können. Wir sind jederzeit für Sie da, ob geplant, spontan oder im Notfall.

Blutungsstörungen

Störungen des Zeitpunkts, der Häufigkeit und Stärke einer Blutung aus der Gebärmutter werden auch Regelblutungs- oder Menstruationsstörungen genannt. Sie stellen eine Abweichung von der regelmäßigen Menstruationsblutung dar. In diesem Zusammenhang wird auch von Blutungsstörungen, Zyklusstörungen oder Blutungsanomalien gesprochen. Diese lassen sich einteilen in

  • Regeltempostörungen: schwankende Abstände zwischen den Blutungen; zu früh, zu spät, zu oft oder zu selten
  • Regeltypusstörungen: verändertes Blutungsmuster; zu stark, zu schwach, zu lang, zu kurz

Zusätzlich kann die Regel komplett ausbleiben, sehr unregelmäßig sein oder lange anhalten. Auch Zusatzblutungen können auftreten. Folgende Formen und Bezeichnungen für Blutungsstörungen gibt es:

  • Ausbleiben der Regelblutung (Amenorrhoe)
  • Verlängerung des Regelintervalls (Oligomenorrhoe)
  • Verkürzung des Regelintervalls (Polymenorrhoe)
  • Abgeschwächte Regelblutung (Hypomenorrhoe)
  • Verstärkte Regelblutung (Hypermenorrhoe)
  • Anhaltende Regelblutung (Menorrhagie)
  • Azyklische Blutungen, Zwischenblutungen (Metrorrhagie)

Alle genannten Formen der Menstruationsstörungen werden in unserer Frauenklinik in Bethel kompetent diagnostiziert und behandelt.

So vielfältig wie die Ausprägungen sind auch die Ursachen von Menstruationsstörungen. Eine Einteilung kann in organische, hormonelle und psychische Faktoren erfolgen:

Organische Faktoren

  • Polypen
  • Myome
  • Gebärmutterkrebs
  • Eierstocktumoren
  • Scheidenkrebs
  • Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse
  • Diabetes
  • Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen

Hormonelle Faktoren

  • Ernährung
  • sportliche Aktivität
  • Klimaumstellungen
  • hormonbildende Tumoren z.B. der Eierstöcke

Psychische Faktoren

Beruflicher oder privater Stress: Probleme im Sexualleben oder Streitigkeiten haben Auswirkungen auf das seelische Befinden. Die Psyche nimmt wiederum Einfluss auf die Menstruation.

Um Menstruationsstörungen dauerhaft zu therapieren, diagnostizieren wir die jeweilige Ursache zuverlässig und behandeln diese entsprechend. In unserer Klinik stehen hierfür sämtliche erforderlichen Methoden zur Verfügung. Eine kurzfristige Therapie mit Medikamenten kann zwar das Symptom lindern (in diesem Fall die Blutung), vernachlässigt allerdings die Ursache, sodass mit einem erneuten Auftreten der Symptome zu rechnen ist.

Bei Blutungsstörungen kann als Therapie die Verödung der Gebärmutterschleimhaut Anwendung finden. Wir bieten die globale Endometriumablation der neuesten Generation mit der Wasserballonmethode an, die auch bei Vorliegen von Myomen angewendet werden kann (Thermachoice-Verfahren). Die Schleimhaut kann auch durch bipolare operative Hysteroskopie verödet oder abgetragen werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Entfernung der Gebärmutter per Bauchspiegelung oder durch die Scheide. Diese operativen Eingriffe werden auf schonende Weise mit minimalinvasiver Technik durchgeführt.

Infoabend für werdende Eltern

» mehr erfahren

Perinatalzentrum

» mehr erfahren

Kontinenzzentrum

» mehr erfahren

Aktuelles aus der Klinik

» mehr erfahren

Forschung & Lehre

» mehr erfahren

Bewerben Sie sich! Arbeiten im EvKB

» mehr erfahren

Mitglied im Onkologischen Zentrum Bielefeld im EvKB

Zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO)

https://www.dgho.de/

DIN EN ISO 9001:2015

Zertifiziert nach aktueller Zertifizierungsvorgabe DIN EN ISO 9001:2015

https://www.wieso-cert.de/

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 und 2019 erneut die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/