Kranken Kindern helfen
Kranken Kindern helfen

Bethel baut ein neues Kinderzentrum. Für Jahrzehnte soll es jungen Patienten die besten Chancen geben schnell wieder gesund zu werden. mehr erfahren

menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Wenn die Jüngsten krank sind, leidet die Familie. Unser Können und unser Team ermöglichen, dass Ihr Kind schnell wieder gesund und munter wird.

Kinder- und Jugendmedizin

Herzlich willkommen in unserer Klinik!

Mit einem breiten Behandlungsspektrum und hervorragenden Leistungen in der Diagnostik und Therapie sämtlicher akuter sowie chronischer Erkrankungen ist unsere Klinik verlässliche Ansprechpartnerin für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. Für die modernsten diagnostischen und therapeutischen Verfahren hat unsere Klinik hat einen sehr hohen Ausstattungsstandard und arbeitet auf wissenschaftlich höchstem Niveau sowie auf Basis der aktuellen Leitlinien. So behandeln wir jedes Jahr 40.000 junge Patienten stationär, als Notfallpatienten in der Notaufnahme oder ambulant in unseren Spezialsprechstunden. Unserer Kompetent vertrauen unsere jungen Patienten und ihre Eltern weit über die Grenzen Ostwestfalen-Lippes hinaus. Unsere Klinik gehört zum Kinderzentrum im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) und ist eine der größten Kinderkliniken Deutschlands.

Musiktherapie

Musiktherapie für onkologische Patienten

„Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist“, sagte Viktor Hugo. Wenn Menschen – egal ob alt oder jung – eine schlimme Nachricht wie zum Beispiel die Diagnose Krebs zu verkraften haben, können ihnen die Töne, die Sprache oder ein Schrei der Verzweiflung im Halse stecken bleiben. Musiktherapie kann aus der Ton- und Sprachlosigkeit helfen.

Zwei mal pro Woche findet auf der onkologischen Station K8 des Kinderzentrums Musiktherapie statt. Aufgrund der Schwere der Krebserkrankung und der Behandlung können die Kinder ihr Zimmer oder die Station während des Klinikaufenthaltes selten verlassen. Die Musiktherapeutin besucht die Kinder am Bett, mit einem Wagen voller verschiedener, leicht spielbarer Musikinstrumente. Der Aufforderungscharakter der Musikinstrumente ist hoch und die Kinder nehmen die Möglichkeit gerne wahr, auszudrücken, was sie bewegt.

Ziel der musiktherapeutischen Arbeit ist es, Unaussprechliches, Angst, Wut oder Trauer hörbar zu machen, ohne unbedingt darüber reden zu müssen. Zudem knüpft Musik immer an Erfahrung und Ressourcen an. Musik und Klang begleiten den Menschen von Anfang des Lebens an. Je nach Lebenssituation spielt sie eine mehr oder weniger große Rolle. Gerade bei Jugendlichen ist sie ein wichtiger Bestandteil der Identität. Musiktherapie mit krebskranken Kindern und Jugendlichen bedeutet, Musik als etwas Haltgebendes, Ausdruckstarkes, Wohltuendes und Enspannendes zu erleben. Diese positive Erfahrung kann helfen, die schwere Erkrankung zu überstehen. Manchmal wird sie darüber hinaus zu einer lebensbegleitenden Kraftquelle.

Musiktherapie für Frühgeborene und ihre Eltern

Ein unterstützendes Angebot für frühgeborene Kinder und ihre Eltern auf der Früh- und Neugeborenenintensivstation K2 sowie der Früh- und Neugeborenenstation K3 ist die schöpferische Musiktherapie. Diese spezielle Therapieform für Frühgeborene wurde von Friederike Haslbeck entwickelt und mit Hilfe des Bielefelder Elternvereins „Frühlinge Bielefeld e.V.“  sowie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ermöglicht. Sie richtet sich an Kinder, die durch eine vorzeitige Geburt oder durch eine Erkrankung einer intensiven medizinischen und pflegerischen Versorgung bedürfen sowie an ihre Eltern.

Das Ziel der schöpferischen Musiktherapie ist es, das Kind positiv zu stimulieren und den in dieser Anfangszeit so wichtigen menschlichen Kontakt über die Musik anzubieten. Indem auf dem Atemrhythmus des Kindes gesungen wird, spürt es schnell das Kontaktangebot. Es bekommt Halt und Rhythmus vermittelt, an dem es sich orientieren kann. Positive und beruhigende Hörerfahrungen führen zu einer vegetativen Entspannung und einem Nachlassen des angespannten Muskeltonus. So kann das Therapieangebot stressmindernd und entwicklungsfördernd wirken.

Die Eltern sind herzlich eingeladen, je nach Wunsch, an den musiktherapeutischen Sitzungen teilzunehmen oder beobachtend dabei zu sein. Sie werden ermutigt und unterstützt, Kontakt zu ihrem Kind aufzubauen. Beispielsweise indem sie mit ihrem Kind sprechen oder für es singen. Denn gerade die Stimmen der Eltern – insbesondere die Stimme der Mutter – knüpfen an vorgeburtliche Erfahrungen an und können eine wichtige Brücke zwischen der Zeit der Schwangerschaft und der Zeit auf der Intensivstation sein. Das Singen schafft ein gemeinsames positives Erleben, das die Beziehung zwischen Eltern und Kind stärkt.

Kontakt

Anna Bergemann-Siegmund

Musiktherapeutin


Tel: 0521 | 772 - 78037

Tel: 0521 | 772 - 78037

Cordula Fach

Musiktherapeutin


Tel: 0521 - 772 7 81 63

Tel: 0521 - 772 7 81 63

cordula.fach@evkb.de

Andrea Oelmann

Musiktherapeutin und -pädagogin für Frühgeborene und ihre Eltern

 


Tel: 0521 | 772-78163

Tel: 0521 | 772-78163

andrea.oelmann@evkb.de

Chefarzt

Prof. Dr. med.
Eckard Hamelmann

zum Team

Kontakt

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Kinderzentrum im Haus Gilead I
Burgsteig 13
33617 Bielefeld

Anfahrt

Notaufnahme für Neugeborene, Kinder und Jugendliche

Kinderzentrum im Haus Gilead I
Burgsteig 13
33617 Bielefeld

Tel: 0521 - 772 7 80 50
Tel: 0521 - 772 7 80 50

Anfahrt

Chefarztsekretariat

Tel: 0521 - 772 7 80 59
Tel: 0521 - 772 7 80 59
Fax: 05 21 - 772 7 80 60

kinderklinik@evkb.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kinderzentrum

» mehr erfahren

Kinderchirurgie

» mehr erfahren

Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

» mehr erfahren

Kinderradiologie

» mehr erfahren

Neubau Kinderzentrum Bethel – Spendenprojekt

» mehr erfahren

Aktuelles aus unserer Klinik

» mehr erfahren

Forschung, Lehre, Weiterbildung

» mehr erfahren

Bewerben Sie sich! Arbeiten im EvKB

» mehr erfahren

FOCUS

In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Evangelischen Klinikums Bethel werden der Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Driessen und der Leitende Arzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Dr. Martin Reker von der Zeitschrift FOCUS in der Ärzteliste 2018 empfohlen. 

http://www.focus.de/

Mukoviszidose-Ambulanz

Unsere Kindertagesklinik wurde durch das Mukoviszidose-Institut und das Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen als Mukoviszidose-Ambulanz zertifiziert.

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 und 2019 erneut die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/

Verstetigung Hygiene

Das Evangelische Klinikum Bethel wurde mit dem Siegel "Qualität und Transparenz" durch die Interreg Deutschland Nederland ausgezeichnet.

https://www.deutschland-nederland.eu/ _blank