Kranken Kindern helfen
Kranken Kindern helfen

Bethel baut ein neues Kinderzentrum. Für Jahrzehnte soll es jungen Patienten die besten Chancen geben schnell wieder gesund zu werden. mehr erfahren

menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Wenn die Jüngsten krank sind, leidet die Familie. Unser Können und unser Team ermöglichen, dass Ihr Kind schnell wieder gesund und munter wird.

Kinder- und Jugendmedizin

Herzlich willkommen in unserer Klinik!

Mit einem breiten Behandlungsspektrum und hervorragenden Leistungen in der Diagnostik und Therapie sämtlicher akuter sowie chronischer Erkrankungen ist unsere Klinik verlässliche Ansprechpartnerin für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. Für die modernsten diagnostischen und therapeutischen Verfahren hat unsere Klinik hat einen sehr hohen Ausstattungsstandard und arbeitet auf wissenschaftlich höchstem Niveau sowie auf Basis der aktuellen Leitlinien. So behandeln wir jedes Jahr 40.000 junge Patienten stationär, als Notfallpatienten in der Notaufnahme oder ambulant in unseren Spezialsprechstunden. Unserer Kompetent vertrauen unsere jungen Patienten und ihre Eltern weit über die Grenzen Ostwestfalen-Lippes hinaus. Unsere Klinik gehört zum Kinderzentrum im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) und ist eine der größten Kinderkliniken Deutschlands.

Intensivmedizin für Kinder- und Jugendliche

In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Kinderzentrums Bethel behandeln fachübergreifende Ärzteteams gemeinsam mit intensivmedizinisch ausgebildeten Pflegerinnen und Pflegern schwerstkranke Früh- und Neugeborene, Kinder und Jugendliche. Die enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinderchirurgie und der Klinik für Neurochirurgie sowie den Kinderanästhesisten ermöglicht die qualitativ herausragende Betreuung aller intensivmedizinischen Notfälle aus allen klinischen Bereichen des Kinderzentrums – wie zum Beispiel infektiöse Notfälle wie Meningitis (Hirnhautentzündung) und Sepsis (Blutvergiftung) oder auch das diabetische Koma, die Gastroenteritis, der Asthmastatus, der Krampfstatus, hämato-onkologische Erkrankungen oder Polytraumen – mehrfachverletzte Patienten nach Unfällen.

Über 350 Kinder unterschiedlichen Alters werden jährlich in der pädiatrischen Intensivstation betreut. Manche Kinder bleiben zum Beispiel nach einer Operation nur für ein paar Stunden. Der Großteil allerdings wird über Tage, manchmal Wochen oder gar Monate intensivmedizinisch behandelt. Um diese harte Zeit für die jungen Patienten so positiv wie möglich zu gestalten, wird die Familie, die auf der Intensivstation einen festen Ansprechpartner hat, umfassend informiert und in den Behandlungsplan integriert.

Es geht ums Überleben

In der pädiatrischen Intensivmedizin geht es ums Überleben und darum, mögliche Spätfolgen von Erkrankungen oder Unfällen zu vermeiden. Da muss ein Rädchen ins andere greifen. Die hochmoderne Technik, die spezialisierten Mediziner, das erfahrene Pflegepersonal und die Unterstützung der Familie durch ein Netzwerk aus anderen begleitenden Berufsgruppen wie Physio-, Ergo- und Musiktherapeuten sind (lebens)notwendig, um den individuellen Behandlungsplan für jeden einzelnen kleinen Patienten umzusetzen. Es ist oft ein langer Weg, der nur mit gegenseitigem Vertrauen bewältigt werden kann.

Durchatmen

Von der pädiatrischen Intensivmedizin werden viele langzeitbeatmete Kinder aus der gesamten Region im Kinderzentrum Bethel betreut, darunter auch Kinder, die zu Hause beamtet werden müssen. Wie in allen anderen Fachbereichen im Kinderzentrum Bethel werden auch die Beatmungshilfen individuell der Größe und dem besonderen Bedarf des Kindes angepasst. Die Heimbeatmung ermöglicht schwerkranken und pflegebedürftigen Kindern, ein Leben im familiären Umfeld zu führen. Das ist ein ganz großes Ziel. Derzeit werden über 50 heimbeatmete Patienten zwischen 0 und 18 Jahren betreut, die an sehr unterschiedlichen Krankheiten leiden. Die individuelle Betreuung der teilweise sehr komplexen und vielfältigen Erkrankungssymptome an verschiedenen Organsystemen gelingt nur in enger Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Abteilungen des Kinderzentrums. In vielen Fällen ist die Beatmung eine lebensbegleitende und lebensnotwendige Therapie. Die Eltern sind dabei die wichtigste Stütze. Auf diese Zeit werden die Familien von den pädiatrischen Intensivmedizinern und dem Pflegepersonal detailliert und in aller Ruhe mit einem besonderen Programm „fit for care“ vorbereitet.

Behandlungsspektrum

  • Akut und chronisch schwer kranke Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen
  • Beatmung, Beatmungseinstellungen, Beatmungsentwöhnung, Monitoring von Heimbeatmung
  • Multimodale Schmerztherapie
  • Postoperative Versorgung

Unsere Angebote

Für die Zeit nach schweren Erkrankungen helfen wir bei der Organisation von Anschlussbehandlungen (Reha, Hospiz, ambulante Pflege etc.)

Kontakt

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Kinderzentrum im Haus Gilead I
Burgsteig 13
33617 Bielefeld

Anfahrt

Notaufnahme für Neugeborene, Kinder und Jugendliche

Kinderzentrum im Haus Gilead I
Burgsteig 13
33617 Bielefeld

Tel: 0521 - 772 7 80 50
Tel: 0521 - 772 7 80 50

Anfahrt

Chefarztsekretariat

Tel: 0521 - 772 7 80 59
Tel: 0521 - 772 7 80 59
Fax: 05 21 - 772 7 80 60

kinderklinik@evkb.de

Chefarzt

Prof. Dr. med.
Eckard Hamelmann

zum Team

Das könnte Sie auch interessieren

Kinderzentrum

» mehr erfahren

Kinderchirurgie

» mehr erfahren

Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

» mehr erfahren

Kinderradiologie

» mehr erfahren

Neubau Kinderzentrum Bethel – Spendenprojekt

» mehr erfahren

Aktuelles aus unserer Klinik

» mehr erfahren

Forschung, Lehre, Weiterbildung

» mehr erfahren

Bewerben Sie sich! Arbeiten im EvKB

» mehr erfahren

FOCUS

In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Evangelischen Klinikums Bethel werden der Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Driessen und der Leitende Arzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Dr. Martin Reker von der Zeitschrift FOCUS in der Ärzteliste 2018 empfohlen. 

http://www.focus.de/

Mukoviszidose-Ambulanz

Unsere Kindertagesklinik wurde durch das Mukoviszidose-Institut und das Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen als Mukoviszidose-Ambulanz zertifiziert.

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 und 2019 erneut die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/

Verstetigung Hygiene

Das Evangelische Klinikum Bethel wurde mit dem Siegel "Qualität und Transparenz" durch die Interreg Deutschland Nederland ausgezeichnet.

https://www.deutschland-nederland.eu/ _blank