menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Wenn der Mensch leidet, kann die Seele krank werden. Wir behandeln alle Arten von psychischen Erkrankungen und helfen Ihnen, wieder zu sich selbst zu finden.

Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung

Unsere klinische Forschung bringt sich aktiv in die fortlaufende Weiterentwicklung von Verständnis, Diagnostik und Therapie psychischer Störungen ein. Das multidisziplinäre Team – bestehend aus Psychologen, Pflegewissenschaftlern, Ärzten und Gesundheitsmanagern – steht in kontinuierlichem Austausch mit allen Abteilungen der Klinik und mit unseren zahlreichen Partnern.

Philipp Schulz, M. Sc.

Philipp Schulz

M. Sc. Psychologie


Tel: +49 521 | 772-78522

Tel: +49 521 | 772-78522

Fax: +49 521 | 772-78511

philipp.schulz@evkb.de
mehr erfahren

  • Fahrtauglichkeit im Alter
  • Symbolverarbeitung
  • Klinische Neuropsychologie
  • Depressive Störungen
  • seit 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsabteilung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel, EvKB
  • 2014-2016: Wissenschaftliche Hilfskraft, Forschungsabteilung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel, EvKB, Bielefeld
  • 2011-2016: Psychologiestudium an der Universität Bielefeld mit dem Abschluss Master of Science
  • 2011-2014: Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Herford, Bereich: Gerontopsychiatrie
  • 2008-2010: Abitur 2. Bildungsweg, Westfalenkolleg, Bielefeld 
  • 2007-2009: Nebentätigkeiten Gesundheits- und Krankenpfleger, Bethel
  • 2004-2007: Ausbildung Gesundheits- und Krankenpfleger, Bethel 
  • 2003-2004: Betheljahr in einem Fachkrankenhaus für Menschen mit Schwerstmehrfachbehinderungen, Bethel
  • Stipendiat des Deutschlandstipendiums (10/2012 – 09/2014)
  • Posterpreis beim 11. Gemeinsamen Symposium der DGVP und der DGVM (09/ 2015), St. Gallen, Schweiz
  • GNP-Förderpreis bei der Dreiländertagung der GNPÖ, der SVNP-ASNP und GNP, Würzburg, Deutschland (10/2016) für die Bachelorarbeit: „Fahreignung bei Personen im höheren Lebensalter mit Verdacht auf kognitive Defizite“
  • Posterpreis beim 15. Symposium der DGVP und der DGVM (10/2019), Bonn, Deutschland

Artikel in Fachzeitschriften 

  • Spannhorst, S., Toepper, M., Schulz, P., Wenzel, G., Driessen, M., Kreisel, S. (2016). Advice for elderly drivers in a German memory clinic: A case report on medical, ethical and legal consequences. Geriatrics 2016, 1(1), 9. doi:10.3390/geriatrics1010009.
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., Beblo, T., Thomas, C., Kreisel, S., Driessen, M., Toepper, M. (2016). Preliminary validation of a questionnaire covering risk factors for impaired driving skills in elderly patients. Geriatrics 2016, 1(1), 5. doi: 10.3390/geriatrics1010005.
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., Iffland, B., & Toepper, M. (2017). Do self‐reports provide valid information about driving fitness in seniors? International Journal of Geriatric Psychiatry, 32(2), 231-232.
     
  • Schulz, P., Beblo, T., Ribbert, H., Kater, L., Spannhorst, S., Driessen, M., & Hennig-Fast, K. (2017). How is childhood emotional abuse related to major depression in adulthood? The role of personality and emotion acceptance. Child Abuse & Neglect, 72, 98-109.
     
  • Schulz, P., Schulte, J., Raube, S., Disouky, H., & Kandler, C. (2018). The role of leisure interest and engagement for subjective well-being. Journal of Happiness Studies, 19(4), 1135-1150.
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., Bertke, V., Kreisel, S. H., Beblo, T., Driessen, M., & Toepper, M. (2019). Validierung eines ökonomischen Einschätzungsbogens zur Überprüfung der Fahrtauglichkeit von Senioren am Goldstandard. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 65(2).
     
  • Schulz, P., Beblo, T., Spannhorst, S., Labudda, K., Wagner, T., Bertke, V., Boedeker, S., Driessen, M., Kreisel, S., Toepper, M. (2019). Avoidance behavior is an independent indicator of poorer on-road driving skills in older adults. The journals of gerontology. Series B, Psychological sciences and social sciences. doi: 10.1093/geronb/gbz063.
     
  • Boedeker, S., Schulz, P., Beblo, T., Lenz, E., Sammer, G., Kreisel, S., Driessen, M., Toepper, M. (2019). Symbol Comprehension in Patients with Alzheimer Disease Dementia, Mild Cognitive Impairment, and Major Depressive Disorder. Alzheimer Disease & Associated Disorders. doi: 10.1097/WAD.0000000000000347.
     
  • Schulz, P., Labudda, K., Bertke, V., Bellgardt, S., Boedeker, S., Spannhorst, S., Kreisel, S. H., Driessen, M., Beblo, T., & Toepper, M. (2019). Age effects on traffic sign comprehension. IATSS research. Verfügbar unter https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0386111219300433 [09.12.2019]
     
  • Driessen, M., Schulz, P., Jander, S., Ribbert, H., Gerhards, S., Neuner, F., Koch-Stoecker, S. (2019). Effectiveness of inpatient versus outpatient complex treatment programs in depressive disorders: a quasi-experimental study under naturalistic conditions. BMC Psychiatry. doi: 10.1186/s12888-019-2371-5.

Kongressbeiträge, publizierte Abstracts und Vorträge

  • Schulz, P., Töpper, M. (2015). Fahreignungsbeurteilung von Senioren mit Verdacht auf kognitive Defizite. [Vortrag im Rahmen des psychiatrisch-psychotherapeutischen (Fortbildungs-) Kolloquiums der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel, Bielefeld, 06.05.2015]
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., Kreisel, S., Toepper, M. (2016). Beratung zur Fahreignung in der Gedächtnissprechstunde – Erfahrungen mit strukturiertem, individualisiertem Konsensusprozess. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 63(3), 83-84. E-Poster Kurzvortrag
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., Kreisel, S., Beblo, T., Driessen, M., Toepper, M. (2016). Seniorenberatung aufgrund fahreignungsrelevanter Einschränkungen. Zeitschrift für Neuropsychologie 27(3), S. 208-209. Symposiums-Beitrag
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., Kreisel, S., Toepper, M. (2016). Fahreignungsberatung in der Gedächtnissprechstunde. [Symposiums-Beitrag: Fahreignung bei kognitiven Einschränkungen, psychischen Erkrankungen und unter Psychopharmaka, DGPPN-Kongress, Berlin, 24.11.2016]
     
  • Toepper, M., Schulz, P., Spannhorst, S., Kreisel, S., Beblo, T., Driessen, M. (2017). Fahreignungsberatung in der Gedächtnissprechstunde. 13 . Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie (DGGPP). Abstractband, S. 24-25.
     
  • Toepper, M., Schulz, P., Spannhorst, S., Kreisel, S., Beblo, T., Driessen, M. (2017). Multifaktorielle Fahrtauglichkeitsdiagnostik: eine Validierungsstudie am Goldstandard. [Symposiums-Beitrag, GNP Jahrestagung, Konstanz, 23.09.2017] 
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., Bertke, V., Kreisel, S. H., Beblo, T., Driessen, M., Toepper, M. (2018). Validierung eines ökonomischen Einschätzungsbogens zur Überprüfung der Fahrtauglichkeit von Senioren am Goldstandard. [Poster-Beitrag DGVP/DGVM, Saarbrücken, 28.09.2018]
     
  • Dehn, L., Grochtmann, J., Prestin, E., Schulz, P., Driessen, M., Beblo, T. (2018). Einfluss von Verarbeitungstempo und kognitiver Flexibilität auf verschiedene Bereiche des sozialen Funktionsniveaus bei unterschiedlichen psychischen Erkrankungen. [Poster-Beitrag, GNP Jahrestagung, Bielefeld, 12.10.2018]
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., Bertke, V., Kreisel, S. H., Beblo, T., Driessen, M., Toepper, M. (2018). Fahrtauglichkeitsdiagnostik bei Senioren mit und ohne kognitive Defizite. [Symposiums-Beitrag, GNP Jahrestagung, Bielefeld, 12.10.2018]
     
  • Schulz, P., Beblo, T., Spannhorst, S., Kreisel, S. H., Driessen, M., Toepper, M. (2019). Zusammenhänge zwischen Vermeidungsverhalten und praktischen Fahrfähigkeiten bei älteren Verkehrsteilnehmern. [Symposiums-Beitrag, DGGPP-Kongress, Essen, 16.05.2019]
     
  • Schulz, P., Spannhorst, S., M., Toepper, M. (2019). Fahrtauglichkeitsdiagnostik im höheren Lebensalter. [Vortrag, BNV-Kongress, Kassel, 18.05.2019]
     
  • Schulz, P., Beblo, T., Spannhorst, S., Kreisel, S. H., Driessen, M., Toepper, M. (2019). Selbstberichtetes Vermeidungsverhalten ist ein unabhängiger Indikator für beeinträchtigte praktische Fahrfähigkeiten bei älteren Kraftfahrerinnen und Kraftfahrern. [Poster-Beitrag, DGVP/DGVM, Bonn, 11.10.2019]

Kontakt

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung
Haus Gilead IV
Remterweg 69/71
33617 Bielefeld

Tel: 0521 772-78510
Tel: 0521 772-78510
Fax: 0521 772-78511

sabine.urban@evkb.de

Anfahrt

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.
Martin Driessen

Chefarzt

mehr erfahren

zum Team

Prof. Dr. rer. nat.
Thomas Beblo

Forschungsbeauftragter, Leiter der Forschungsabteilung

mehr erfahren

Sabine Urban

Organisation Forschungsabteilung

mehr erfahren

Video

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles aus unserer Klinik

» mehr erfahren

Fortbildungsreihe "Neurozentrum Bethel"

» mehr erfahren

Psychiatrisches und Psychotherapeutisches Kolloquium

» mehr erfahren

FOCUS

In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Evangelischen Klinikums Bethel werden der Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Driessen und der Leitende Arzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Dr. Martin Reker von der Zeitschrift FOCUS in der Ärzteliste empfohlen. 

http://www.focus.de/

DGPPN

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wurde von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde als Weiterbildungszentrum für Psychiatrie und Psychotherapie zertifiziert.

https://www.dgppn.de/

Deutscher Dachverband DBT e.V.

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im EvKB wurde akkreditiert durch den Deutschen Dachverband für Dialektisch-behavioriale Therapie e.V.

https://www.dachverband-dbt.de/

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern bundesweit.

http://www.focus.de/

FOCUS

Der größte Krankenhausvergleich des Magazins FOCUS führt das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) auf Platz 5 der besten Kliniken in Nordrhein-Westfalen.

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/