menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.
Die Arbeit der Klinischen Ethik ist geprägt von Fachwissen, christlichen Werten und Menschlichkeit. Mit unserer Kompetenz und Erfahrung sind wir gerne Ihre aufrichtigen Berater.

Klinische Ethik

Die fortschreitende Entwicklung in vielen Bereichen der Medizin wirft zunehmend auch Probleme und Fragen zur Sinnhaftigkeit therapeutischen Handelns auf. Viele Krankheiten und Verletzungen, die vor wenigen Jahrzehnten den sicheren Tod zur Folge hatten, sind heute in vielen Fällen soweit beherrschbar, dass die Patienten am Leben erhalten werden können. Dabei kommen Behandlungsteams häufig an die Grenzen des moralisch Vertretbaren. Was ist für den konkreten Patienten das Beste? Wann müssen wir uns beschränken? Was sollen wir in diesem Fall tun? Mit diesen Fragen setzt sich die Klinische Ethik auseinander.

Team

Dr. med.

Dr. med. Klaus Kobert

Leitender Klinischer Ethiker


Tel: 0521 | 772-77072

klaus.kobert@evkb.de

M. mel.

M. mel. Tanja Löbbing

Klinische Ethikerin


Tel: 0521 | 772-78104

tanja.loebbing@evkb.de

seit 1995

Facharzt für Anästhesie und operative Intensivmedizin

1995 - 2005

Oberarzt der Anästhesie und operative Intensivmedizin im Krankenhaus Gilead (Bethel)

seit 2005

Hauptamtlicher Klinischer Ethiker im Evangelischen Klinikum Bethel

2005 - 2007

Studium der Medizinethik an den Universitäten Nimwegen (Niederlande), Leuven (Belgien), Basel (Schweiz) und Padua (Italien)

Abschluss

European Master in Bioethics

Seit 2005 erstellt »Dr. med Klaus Kobert den Jahresbericht „Klinische Ethik“. Nachfolgend stehen die aktuellen zum Herunterladen zur Verfügung:

Jahresbericht Klinische Ethik 2017 (PDF, ca. 7,3 MB)

Jahresbericht Klinische Ethik 2016 (PDF, ca. 2,8 MB)

Jahresbericht Klinische Ethik 2015 (PDF, ca. 3 MB)

Die Geschichte der strukturierten Ethikarbeit im Evangelischen Klinikum Bethel geht Hand in Hand einher mit den Entwicklungen der »v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel (vBSB) und des »Evangelischen Johanneswerks (EJW). Der chronologische Überblick zeigt die Anfänge und vor allem die systematische Weiterentwicklung der Klinischen Ethikarbeit seit 1986 auf, die auf dem Grundsatz menschlich. führend. kompetent. basiert.

1986

Gründung der Ethik-Kommission der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Sie hat die Aufgabe, sich mit ethisch relevanten Themen aus dem Gesamtbereich der vBA Bethel zu befassen.

1993

Gründung des Hospiz e.V., Bethel

1996

Gründung des Vereins Hospizarbeit im EJW

Beginn der strukturierten Klinischen Ethikarbeit in den Krankenhäusern Gilead und Mara. Sie befasst sich mit den alltäglichen und medizinethischen Fragen bei der Patientenversorgung im Krankenhaus.

Prof. Kanoti, führender Bioethiker aus Cleveland/USA, kommt auf Einladung der Geschäftsführung nach Gilead, um über seine ca. 20 jährige Erfahrung in Klinischer Ethik an der Cleveland Clinic zu referieren. Ein einwöchiges Seminar für MitarbeiterInnen verschiedenster Kliniken wird angeboten. Die Initiative ging von Dr. Herberhold als ärztlicher Direktor aus. Die Arbeit wurde von Beginn an von Prof. H-J. Schwager wissenschaftlich begleitet und von Frau H. Czajka-Obst koordiniert.

1997

Berufung des Kuratoriums Hospizarbeit im EJW, Vorsitz Dr. W. Sielemann

Prof. H.-M. Sass (Georgetown University Washington D.C., Ruhruniversität Bochum) führt Trainingseinheiten über viele Tage für MitarbeiterInnen am Standort Bethel durch.

Die Ethik-Arbeitsgemeinschaften der Kliniken Innere Medizin und Neurologie werden gegründet.

1998

Die klinikinterne AG der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin folgt

Das stationäre Hospiz Haus Zuversicht wird in Bethel eröffnet

1999

Die Steuerungsgruppe Klinische Ethik der Kliniken Gilead und Mara wird gegründet

Prof. Reiter-Theil unterstütz den Aufbau und begleitet ihn im Verlauf der kommenden Jahre kontinuierlich

2000

Die Ethik-Arbeitsgemeinschaft der Klinik für Anästhesie/Bethel wird gegründet

Im Dezember wird die Steuerungsgruppe Klinische Ethik als Vorläufer des Klinischen Ethikomtees gegründet

2001

Berufung des Arbeitskreises Ethische Fragen im EJW unter dem Vorsitz von Prof. U. Laaser. Der Arbeitskreis hat die Aufgabe, sich mit ethisch relevanten Themen aus dem Gesamtbereich des EJW zu befassen

Prof. G. Agich führt ein einwöchiges Seminar durch

Schwester Rosemarie Hopp übernimmt die Koordination der Klinischen Ethik in den Kliniken Gilead und Mara zusammen mit Prof. H. Schwager

2002

Teilnahme von Mitgliedern der Steuerungsgruppe an einem Workshop der Universität Basel unter der Leitung von Prof. S. Reiter-Theil

Etablierung von Ethikvisiten auf der Anästhesiologischen Intensivstation am Standort Bethel

2003

Gründung des Klinischen Ethikkomitees (KEK) am Standort Bethel

Mehrere Vorträge auf dem ersten internationalen Kongress zur Ethikberatung in Cleveland von Mitgliedern des KEK

2004

Einrichtung der Palliativstation im Evangelischen Johannes Krankenhaus (heute EvKB) mit 7 Betten. Es ist die erste Station dieser Art im Großraum Bielefeld

2005

Das KEK wird als gemeinsames Gremium der drei Standorte des EvKB, KA, Gilead, Evangelisches Johannes Krankenhaus und Klinik Mara-, neu besetzt.

Berufung von Dr. K. Kobert als hauptamtlichen Klinischen Ethiker des EvKB

Ethik wird fester Bestandteil des Unterrichtes für Medizinstudenten im Praktischen Jahr

2006

Gründung der Ethik-AG in der Klinik für Onkologie und Palliativmedizin/ Johannesstift und Gründung der Ethik-AG in der Klinik für Allgemein- und Thoraxchirurgie/Bethel

Implementierung regelmäßiger Ethikvisiten und -gespräche auf der Station für Heimbeatmung am Standort Bethel/Mara

2007

Krankenhausinterner Wochenendworkshop zur Einrichtung eines Ethikberatungsdienstes im EvKB unter der Leitung von N. Steinkamp/Universität Nimwegen

Mehrere Beiträge zum dritten internationalen Kongress zur Ethikberatung in Toronto von Mitgliedern des KEK

Beginn des Ethikberatungsdienstes im Juli mit 13 ausgebildeten EthikberaterInnen

Beginn der Hospizarbeit im EvKB am Standort Bethel unter der Koordination von M. Bögeholz

2008

Zweiter Workshop der Ethikberater des EvKB „Philosophische Grundlagen von ethischen Entscheidungen“, unter der Leitung von H. Schmidt-Felzmann, Department of Philosophy & COBRA National University of Ireland, Galway, Irland

Implementierung des Ethik-Liaisondienstes auf der Operativen Intensivstation /Johannesstift

2009

Ethikvisiten werden regelmäßig auf der Intensivstation der Medizinischen Klinik/Bethel durchgeführt

Dritter Workshop der Ethikberater des EVKB „Ethikberatung in der Psychiatrie“ und „Ethik und Recht“, unter der Leitung von R. Stoecker, Universität Potsdam und W. Schild, Universität Bielefeld

2010

Einrichtung eines regelmäßigen Ethik-Liaisondienstes auf der Neonatologischen Intensivstation, Bethel

Wissenschaftlicher Beitrag zum 6. internationalen Kongress zur Ethikberatung (ICCEC) in Portland, USA von Mitgliedern des KEK

Vierter Workshop des Ethikberatungsdienstes des EvKB „Ethik-Fallbesprechungen in der pädiatrischen Versorgung“ unter der Mitwirkung von G. Rellensmann, Universitätsklinikum Münster, S. Reiter-Theil, Universität Basel und W. Schild, Universität Bielefeld

2011

Ethikvisiten werden regelmäßig auf der Palliativstation der Klinik für Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin am Standort Johannesstift durchgeführt

Einrichtung eines Liaisondienstes im Palliativprojekt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Bethel „Der Weg nach Hause“

Regelmäßige Ethikvisiten werden auf der Pädiatrischen Intensivstation Bethel etabliert

Mehrere wissenschaftliche Beiträge zum 7. internationalen Kongress zur Ethikberatung (ICCEC) in Amsterdam

Fünfter Workshop der Ethikberater des EvKB "Stolpersteine in der Ethikberatung" mit der Fokussierung auf kommunikationstheoretische Grundlagen von Ethikberatung sowie der Methode des Inneren Teams unter der Mitwirkung von D. Kumbier, Diplom-Psychologin und Geisteswissenschaftlerin

2012

Einrichtung einer zusätzlichen Stelle für die Abteilung Klinische Ethik. Seit März 2012 hat diese T. Löbbing (M.mel.), Klinische Ethikerin im EvKB, inne.

Vorträge im Rahmen der Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin zum Thema „Ethik und Psyche“

2013

Wissenschaftlicher Beitrag zum 9. internationalen Kongress zur Ethikberatung (ICCEC) in München

Verleihung des Hans-Joachim Schwager-Preises für Klinische Ethik im Rahmen des ICCEC an das Children´s Bioethics Centre des Royal Children´s Hospital Melbourne, Australien durch die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel

Abschluss der Untersuchung "Klinische Ethikberatung in der Psychiatrie aus dem Blickfeld der Mitarbeitenden - eine quantitative und qualitative Befragung von Mitarbeitern einer psychiatrischen Klinik vor dem Hintergrund ethischer, rechtlicher und medizinischer Gesichtspunkte" im Rahmen der Masterarbeit von Frau T. Löbbing zum Master of Medicine, Ethics and Law, Präsentation von Teilergebnissen im Rahmen der Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin

Sechster Workshop der Ethikberater des EvKB "Social Media im Kontext des Krankenhauses" unter Mitwirkung von D. Romberg, Digitalcourage e. V., und Dr. S. Meyer, Kanzlei Brandi

Fortsetzung der AG "Ethik in der Neurologie"

2014

Wissenschaftlicher Beitrag zum 10. internationalen Kongress zur Ethikberatung (ICCEC) in Paris

Verleihung des Hans-Joachim-Schwager-Preises für Klinische Ethik im Rahmen des ICCEC an das Netzwerk Ethik in der Altenhilfe, Frankfurt a.M., Deutschland durch die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel

Regelmäßige Ethikvisiten werden auf der Kardiologischen IMC-Station und im Stationären Hospiz, Bethel etabliert

2015

Wissenschaftliche Beiträge zum 11. internationalen Kongress zur Ethikberatung (ICCEC) in New York, U.S.

Siebter Workshop der Ethikberater des EvKB mit dem Fokus auf ethischer Fallberatung im EvKB

2016

Wissenschaftlicher Beitrag zum 12. internationalen Kongress zur Ethikberatung (ICCEC) in Washington, D.C., U.S.

Das Klinische Ethikkomitee am EvKB ist ein regelmäßig tagendes Gremium. Es beschäftigt sich mit grundsätzlichen Fragestellungen zur ethischen Grundhaltung des Krankenhauses. Viele dieser Fragen ergeben sich aus dem klinischen Alltag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf Basis seiner Satzung bildet das Klinische Ethikkomitee eine Brücke zwischen der akademischen Ethik und dem klinischen Alltag. Das interdisziplinäre Team befasst sich mit der angemessenen Behandlung, Pflege und Betreuung der Patienten in Grenzsituationen der modernen Medizin und unterstützt bei schwierigen Entscheidungsfindungen.

Die Mitglieder des Klinischen Ethikkomitees am EvKB:

Name

Funktion

Abteilung / Bereich

Kobert, Klaus, Dr. med. (Vorsitz)

Leitender Klinischer Ethiker

Klinische Ethik

Stockmann, Jörg, Dr. med. (stellvertretender Vorsitz)

Leitender Oberarzt

Zentrum für Behindertenmedizin / Innere Medizin, Krankenhaus Mara

Bach, Friedhelm, Dr. med.

Leitender Oberarzt

Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Notfall-, Transfusionsmedizin und Schmerztherapie

Balzer, Reinhold

Leitender Theologe

Seelsorge EvKB, Bethel

Bösing, Thomas, Dr. med.

Oberarzt

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Eickholt, Rolf

Kaufmännischer Direktor

Epilepsie, Behindertenmedizin, Psychiatrie, Krankenhaus Mara

Eimkemeier, Corinna

Koordinatorin

Hospizarbeit (Ev. Johanneswerk)

Flender, Hans-Jürgen, Dr. med.

Oberarzt

Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Notfall-, Transfusionsmedizin und Schmerztherapie

Frommann, Nicole, Dr. theol.

Leitende Theologin

Seelsorge EvKB, Johannesstift

Hahn, Birgit

Pflegerische Stationsleitung

Station A5, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel

Heesch, Eckhard

Fachpfleger

Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Notfall-, Transfusionsmedizin und SchmerztherapieKessler-Weinrich, Angela

Hopp-Wörmann, Rosemarie

Bürgervertreterin

Diakonisse im Ruhestand

Karrer, Susanne

Pflegedirektorin

EvKB, Direktorium B

Kessler-Weinrich, Angela

Krankenhausseelsorgerin

Seelsorge EvKB, Bethel

Kleffmann, Stefanie

Fachkrankenschwester

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel

Kolloch, Rainer, Prof. Dr. med.

Chefarzt a. D.

ehemals Klinik für Innere Medizin EvKB, Bethel

Kottkamp, Hans-Werner, Dr. med.

Chefarzt

Zentrale Notaufnahme

Kretschmer, Bernhard, Prof. Dr. jur.

Lehrstuhlinhaber

Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bochum

Löbbing, Tanja

Klinische Ethikerin

Klinische Ethik

Meier, Angela

Krankenschwester

Palliativstation, Johannesstift

Mertzlufft, Friedrich-Otto, Prof. Dr. med. habil.

Chefarzt

Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Notfall-, Transfusionsmedizin und Schmerztherapie

Rauch, Michael, Dr. med.

Oberarzt

Klinik für Neurologie (Bethel)

Scherb, Christine

Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Psychoonkologin

Psychoonkologie

Schild, Wolfgang, Prof. Dr. jur.

Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafrechtsgeschichte und Rechtsphilosophie

Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld

Weißinger, Florian, Prof. Dr. med.

Chefarzt

Klinik für Innere Medizin, Hämatologie/Onkologie, Palliativmedizin

Weller, Ursula, Dr. med.

Oberärztin

Neonatologie, Pädiatrische Intensivmedizin

  

Stand: Juli 2016

Ethikberatung beschäftigt sich sowohl mit dem, was die Patienten für sich wünschen, mit der Wahrung des Selbstbestimmungsrechts, ihrer individuellen Lebensqualität, als auch mit den Therapiezielen und Werten des Behandlungsteams.

Die Klinische Ethik bietet hierzu Fallgespräche innerhalb eines Ethikberatungsdienstes an. Ihm gehören Klinische Ethiker, Ärzte, Pflegende, Theologen, Psychologen und Gesundheitswissenschaftler an. Alle haben eine spezielle Ethikausbildung und arbeiten langjährig im Krankenhaus.

Der Ethikberatungsdienst wird bei ethischen Fragestellungen – zum Beispiel in Bezug auf den Umgang mit einer schweren Erkrankung des Patienten – auf Anfrage beratend tätig. An einer solchen Ethikberatung nehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen des Krankenhauses, zum Beispiel der Medizin, Gesundheits- und Krankenpflege oder der Seelsorge sowie gegebenenfalls gesetzliche Betreuer teil. Es besteht für Patienten und ihre Angehörigen grundsätzlich die Möglichkeit, an der Ethikberatung teilzunehmen, sofern sie dies wünschen.

Das Gespräch wird von einem Mitglied des krankenhausübergreifenden Ethikberatungsdienstes geleitet und moderiert. Es ist die Aufgabe, eine Gesprächsatmosphäre zu schaffen, in der alle Beteiligten ihre jeweilige Perspektive einbringen können.

Die letzte Entscheidung über die weitere Behandlung bleibt immer bei den juristisch verantwortlichen Personen, dem behandelnden Arzt und dem Patienten beziehungsweise seinem rechtlichen Stellvertreter.

Download: Klinische Ethikberatung (PDF, 320 KB)

Sollte ein Patient oder eine Patientin sich selbst nicht mehr äußern können, kann eine Patientenverfügung Auskunft über den Patientenwillen geben. Sie beinhaltet wichtige Anhaltspunkte für den Umgang sowie die Art der Behandlung für Ärzte, Pflege und für den gesetzlichen Vertreter (Betreuer, Vorsorgebevollmächtigter oder Vormund). Ebenso können die Angehörigen durch die vorsorgliche Willenserklärung angeleitet werden, wenn Betroffene nicht mehr in der Lage sind, Zustimmungen oder Ablehnungen zu Behandlungsmaß­nahmen kund zu tun.

Das EvKB hat eine eigene Patientenverfügung als PDF-Download bereit gestellt, die im Rahmen einer fachkundigen und individuellen Beratung ausgefüllt werden sollte.

Unsere Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht/Betreuungsverfügung sowie ein Erklärungsheft mit häufig gestellten Fragen können Sie hier herunterladen und ausdrucken.

Patientenverfügung (PDF, ca. 40 KB)

Patientenverfügung in einfacher Sprache (PDF, 1,5 MB)

Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung (PDF, ca. 160 KB)

Einleitungstext zum Erklärungsheft (PDF, ca. 80 KB)

Erklärungsheft - Häufig gestellte Fragen zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht (PDF, ca. 1 MB)

Karte zum Mitführen "Für den Notfall: Ich habe eine Patientenverfügung" (PDF, 280 KB)
Video: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Hans-Joachim-Schwager-Preis für Klinische Ethik

» mehr erfahren

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/

Verstetigung Hygiene

Das Evangelische Klinikum Bethel wurde mit dem Siegel "Qualität und Transparenz" durch die Interreg Deutschland Nederland ausgezeichnet.

https://www.deutschland-nederland.eu/ _blank