menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Die Lunge ist unser Umweltorgan. Mehr als 15.000 Liter Luft filtert sie täglich. Wir helfen effektiv bei Krankheiten von Lunge und Bronchien – damit Sie wieder aufatmen können.

menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Die Lunge ist unser Umweltorgan. Mehr als 15.000 Liter Luft filtert sie täglich. Wir helfen effektiv bei Krankheiten von Lunge und Bronchien – damit Sie wieder aufatmen können.

Thoraxchirurgie

Herzlich willkommen in unserer Klinik!

Ganz gleich welche Erkrankung im Einzelnen vorliegt: Betroffene wünschen sich eine moderne und optimale medizinische Versorgung mit kompetenten und einfühlsamen Ansprechpartnern. Das bieten wir Ihnen in unserer Klinik für Thoraxchirurgie. Hier sind wir auf die Behandlung von Erkrankungen der Lunge und der Brustkorborgane spezialisiert. Unser erfahrenes Team verliert vor, während und nach der Operation nie Ihre Sicherheit und Lebensqualität aus den Augen. Damit Sie wieder unbeschwert und frei durchatmen können.

Die Klinik ist Teil des ersten fachübergreifenden Lungenzentrums in Ostwestfalen-Lippe. Hier arbeiten Thoraxchirurgen bei der Diagnose und Behandlung Hand in Hand mit Pneumologen und Onkologen – immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Diese Kombination ermöglicht kurze Wege, eine Vielzahl modernster Behandlungsmethoden und eine optimale Behandlungsqualität.

Luftröhrenchirurgie (Tracheachirurgie)

Die Luftröhre (Trachea) ist ein ca. 10 bis 15 Zentimeter langer Schlauch, der unterhalb des Kehlkopfs die Atemluft in die beiden Lungen leitet. Die Vorderwand der Luftröhre wird von ca. 14 bis 22 hufeisenförmigen Knorpelspangen stabilisiert um stets offen zu bleiben. Die Hinterwand der Luftröhre besteht aus einer Muskelschicht (Pars membranacea). Die Luftröhre zweigt sich an ihrem Ende auf in das rechte Bronchialsystem, welches die Luft in die rechte Lunge leitet, und das linke Bronchialsystem, welches die Luft in die linke Lunge führt.

Verschiedene Erkrankungen (z.B. Tumore, Entzündungen, Fremdkörper, Verletzungen) der Luftröhre und der Bronchien werden thoraxchirurgisch diagnostiziert und therapiert.

Behandlungsspektrum

Verengungen der Luftröhre (Trachealstenosen) sind selten. 
Klassifikation:

  1. Ringförmige Stenose (Web stenosis) 
  2. Kurzstreckige Stenose: 
    Diese Art tritt zumeist als Spätfolge einer Langzeitbeatmung auf, und ist auf eine Störung der Mikrozirkulation des Knorpelgewebes oder Verletzung der Knorbelstruktur zurückzuführen. Durch Blocken eines Treachealkanülen-Cuffs (Beatmungsschlauch) auf Werte, die den Druck im Kapillar-System der Mucosa (Schleimhaut) überschreiten (> 30mmHg), kommt es zu lokalen Ischämien und sekundären Strikturen. Operative Therapie der Wahl ist eine Trachea-Querresektion (Entfernung von Teilen der Luftröhre) mit End-zu-End-Anastomose (Vernähen der beiden Enden der Luftröhre).
  3. Langstreckige Stenose:
    Diese Art tritt zumeist nach schwerer Verletzung. Hier ist eine Zerstörung des Knorpelgewebes an mehreren Stellen der Trachea als mögliche Ursache zu sehen.  
  4. Tracheakompression (weiche Stenose):
    Weiche Stenosen betreffen zumeist die pars cartilaginea der Trachea (Vorderwand der Luftröhre mit knorpeligen Anteilen) und sind in der Regel auf eine lokale Kompression durch eine Struma nodosa (Vergrößerte Schilddrüse) zurückzuführen.

Bei der Tracheomalazie handelt es sich um eine Instabilität der Tracheawand. Eine entsprechende Druckatrophie der Knorpelringe führt zum Bild der Tracheomalazie. Ziel der operativen Korrektur durch eine sogenannte „Tracheopexie“ ist eine Fixierung und mechanische Stabilisierung, indem die Trachea durch Zügel aufgespannt wird. 

In seltenen Einzelfällen kommt es bei einer Instabilität der pars membranacea zu einem atemabhängigen Prolabieren der Tracheahinterwand mit funktionellem Ventilmechanismus und ausgeprägter subjektiver Dyspnoe. Hier ist das Behandlungsverfahren der Wahl eine sogenannte Tracheopexie nach Urschel.

Kontakt

Klinik für Thoraxchirurgie

Haus Gilead I
Burgsteig 13
33617 Bielefeld

Tel: 05 21 - 772 7 74 99
Tel: 05 21 - 772 7 74 99
Fax: 05 21 - 772 7 74 98

guelden.deniz@evkb.de

Chefarzt

Dr. med.
Morris Beshay, FRCS

zum Team

Das könnte Sie auch interessieren

Nichtrauchen kann man lernen! Kurse zur Rauchentwöhnung

» mehr erfahren

Lungenzentrum

» mehr erfahren

Aktuelles aus der Klinik

» mehr erfahren

Forschung & Lehre

» mehr erfahren

Bewerben Sie sich! Arbeiten im EvKB

» mehr erfahren

DIN EN ISO 9001:2008

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008

https://www.wieso-cert.de/

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 und 2019 erneut die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/

Verstetigung Hygiene

Das Evangelische Klinikum Bethel wurde mit dem Siegel "Qualität und Transparenz" durch die Interreg Deutschland Nederland ausgezeichnet.

https://www.deutschland-nederland.eu/ _blank