menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Wenn der Mensch leidet, kann die Seele krank werden. Wir behandeln alle Arten von psychischen Erkrankungen und helfen Ihnen, wieder zu sich selbst zu finden.

Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung

Unsere klinische Forschung bringt sich aktiv in die fortlaufende Weiterentwicklung von Verständnis, Diagnostik und Therapie psychischer Störungen ein. Das multidisziplinäre Team – bestehend aus Psychologen, Pflegewissenschaftlern, Ärzten und Gesundheitsmanagern – steht in kontinuierlichem Austausch mit allen Abteilungen der Klinik und mit unseren zahlreichen Partnern.

Ambulante Psychotherapie in der Behandlung nicht-affektiver Psychosen

Projektleitung

Dr. rer. nat. Silvia Carvalho Fernando

Diplom-Psychologin


Tel: +49 521 - 772 7 94 60

Tel: +49 521 - 772 7 94 60

silvia.fernando@evkb.de
mehr erfahren

Ansprechpartnerin zum Projekt

Agnes Lamers

M. Sc. Psychologie


Tel: +49 521 | 772-78022

Tel: +49 521 | 772-78022

agnes.lamers@evkb.de
mehr erfahren

Ansprechpartnerin zur Diagnostik

Sina Pohl

B. Sc. Psychologie, B. A. Soziale Arbeit, Wissenschaftliche Hilfskraft

 


Tel: +49 521 | 772-78513

Tel: +49 521 | 772-78513

sina.pohl@evkb.de

Projektmitarbeiter

Kooperationspartner

  • LWL-Klinik Marsberg, LWL-Klinik Paderborn und LWL-Klinik Gütersloh

Projektbeschreibung

Patienten mit nicht-affektiven Psychosen (d. h. schizophrenen oder schizoaffektiven Störungen), die sich in einer Psychiatrischen Institutsambulanz in Behandlung befinden, erfüllen praktisch immer die Kriterien einer schweren psychischen Erkrankung mit einer Erkrankungsdauer von mindestens zwei Jahren und einer relevanten, durch die Erkrankung hervorgerufene psychosoziale Beeinträchtigung. Obwohl Patienten mit nicht-affektiven Psychosen einen hohen Hilfebedarf aufweisen und zum Kernklientel psychiatrischer Einrichtungen gehören, haben sie häufig keinen Zugang zur ambulanten Richtlinienpsychotherapie. Dies ist insbesondere deshalb von großer Relevanz, da die Wirksamkeit kognitiver Verhaltenstherapie (KVT) zur Behandlung psychotischer Erkrankungen (insbesondere zur Reduktion positiver Symptome) gegenüber anderen spezifischen und unspezifischen psychologischen Interventionen in internationalen Studien gezeigt wurde. Im deutschsprachigen Raum konnte eine erste praxisorientierte Studie mit Wartelisten-Kontrollgruppendesign erstmals auch positive Effekte einer kognitiven Verhaltenstherapie zeigen (Effectiveness-Studie). In dieser Studie erhielt die Kontrollgruppe allerdings keine systematische Behandlung. Vor dem Hintergrund, dass die Behandlung in einer Psychiatrischen Institutsambulanz in Deutschland im nationalen und zum Teil auch im internationalen Vergleich bereits eine relativ hohe Therapieintensität aufweist, ist es daher das Ziel dieses Projektes, die additive Wirksamkeit einer ambulanten kognitiven Verhaltenstherapie bei Patienten mit schizophrenen und schizoaffektiven Störungen, die bereits ein umfangreiches, systematisches ambulantes Therapieangebot in einer Psychiatrischen Institutsambulanz erhalten, unter Praxisbedingungen zu überprüfen. Wir nehmen an, dass sich die schizophrene Symptombelastung der Patienten nach einer zusätzlichen kognitiven Verhaltenstherapie signifikant stärker verbessert als nach einer Standardbehandlung allein („effectiveness“). Mittelfristig ist die zusätzliche Behandlung mit einer ambulanten Verhaltenstherapie kostengünstiger („efficiency“) und führt zu weniger Rehospitalisierungen.

Kontakt

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung
Haus Gilead IV
Remterweg 69/71
33617 Bielefeld

Tel: 05 21 - 772 7 03
Tel: 05 21 - 772 7 03
Fax: 05 21 - 772 7 85 11

sabine.urban@evkb.de

Anfahrt

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.
Martin Driessen

Chefarzt

mehr erfahren

zum Team

Prof. Dr. rer. nat.
Thomas Beblo

Forschungsbeauftragter, Leiter der Forschungsabteilung

mehr erfahren

Sabine Urban

Organisation Forschungsabteilung

mehr erfahren

Video

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles aus unserer Klinik

» mehr erfahren

Fortbildungsreihe "Neurozentrum Bethel"

» mehr erfahren

Psychiatrisches und Psychotherapeutisches Kolloquium

» mehr erfahren

FOCUS

In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Evangelischen Klinikums Bethel werden der Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Driessen und der Leitende Arzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Dr. Martin Reker von der Zeitschrift FOCUS in der Ärzteliste 2018 empfohlen. 

http://www.focus.de/

DGPPN

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wurde von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde als Weiterbildungszentrum für Psychiatrie und Psychotherapie zertifiziert.

https://www.dgppn.de/

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 und 2019 erneut die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/