menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Wenn der Mensch leidet, kann die Seele krank werden. Wir behandeln alle Arten von psychischen Erkrankungen und helfen Ihnen, wieder zu sich selbst zu finden.

Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung

Unsere klinische Forschung bringt sich aktiv in die fortlaufende Weiterentwicklung von Verständnis, Diagnostik und Therapie psychischer Störungen ein. Das multidisziplinäre Team – bestehend aus Psychologen, Pflegewissenschaftlern, Ärzten und Gesundheitsmanagern – steht in kontinuierlichem Austausch mit allen Abteilungen der Klinik und mit unseren zahlreichen Partnern.

Angela Nikelski, M. Sc.

Angela Nikelski

M. Sc. Public Health

 


Tel: +49 521 | 772-78692

Tel: +49 521 | 772-78692

Fax: +49 521 | 772-78698

angela.nikelski@evkb.de
mehr erfahren

  • seit 10/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Evangelisches Klinikum Bethel, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Abteilung für Gerontopsychiatrie
  • 03/2011-02/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachhochschule Bielefeld, InBVG – Institut für Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich
  • 09/2017-02/2018: Geschäftsstelle InBVG
  • 03/2017-08/2017: Stipendium „Bielefelder Nachwuchsfonds“ 
  • 06/2013-02/2017: Forschungsverbund NuV – Nutzerorientierte Versorgung bei chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit, Förderung: MIWF NRW
  • 07/2014-02/2016: Fotoprojekt in Kooperation mit dem Fachbereich Gestaltung: Großstadt(er)leben: die Lebenswelt pflegebedürftiger Frauen im Fokus. Förderung: Fördergesellschaft FH Bielefeld e.V.
  • 02/2013-11/2013: Forschungsprojekt: Evaluation der hochschuldidaktischen Qualifizierungsangebote für neuberufene Professorinnen und Professoren (hdw nrw), Förderung: MIWF NRW
  • 03/2011-12/2011: Projekt: Modell einer gestuften und modularisierten Altenpflegequalifizierung, Förderung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW
  • 11/2008-02/2011: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
  • 04/2010: M.Sc. Public Health
  • 10/2004-09/2009: Studentische/wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität Bielefeld
  • 08/2006: B.Sc. Health Communication
  • 03/2001: Krankenpflegeexamen
  • 06/1997: Abitur
  • Fachhochschule Bielefeld
  • Hochschule Osnabrück
  • Hamburger Fern-Hochschule
  • Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V.
  • Nikelski, A./Nauerth, A. (2018): Ältere alleinlebende hilfe-/pflegebedürftige Frauen im urbanen Raum: von Lebensorten zu Lebenswelten. In: Bleck, C./van Rießen, A./Knopp, R. (Hrsg.): Zukunft Alter und Pflege im Sozialraum. Theoretische Erwartungen und empirische Bewertungen. Wiesbaden: Springer VS, S. 191-209.
     
  • Nikelski, A./Nauerth, A. (2017): Soziale Ungleichheiten in der pflegerischen Versorgung?! Eine Annäherung an ein vernachlässigtes Thema. In: Pflege & Gesellschaft 22 (2), 146-164.
     
  • Nikelski, A./Kaufhold, M. (2015): Hochschuldidaktische Qualifizierungsangebote für neuberufene Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen - Was können sie leisten? In: Hartz, S./Marx, S. (Hrsg.): Leitkonzepte der Hochschuldidaktik. Theorie - Praxis - Empirie. Bielefeld: Bertelsmann, S. 51-60.
     
  • Nikelski, A./Kaufhold, M./Marzinzik, K./Rolf, A. (2013): Abschlussbericht. Evaluation der hochschuldidaktischen Qualifizierungsangebote für neuberufene Professorinnen und Professoren (hdw nrw). Berichte aus Forschung und Lehre Nr. 36, Fachhochschule Bielefeld.
     
  • Mitwirkung: Hundenborn, G./Knigge-Demal, B. et al. (2011): Leitfaden zur Entwicklung und Einführung modularisierter Curricula in beruflichen Bildungsgängen der Altenpflege. Veröffentlichung im Rahmen des Projektes "Modell einer gestuften und modularisierten Altenpflegequalifizierung". Fachhochschule Bielefeld und Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. Köln.
     
  • Brzoska, P./Voigtländer, S./Reutin, B./Yilmaz-Aslan, Y./Barz, I./Starikow, K./Reiss, K./Dröge, A./Hinz, J./Exner, A./Striedelmeyer, L./Krupa, E./Spallek, J./Berg-Beckhoff, G./Schott, T./Razum, O. (2010): Rehabilitative Versorgung und gesundheitsbedingte Frühberentung von Personen mit Migrationshintergrund in Deutschland. Forschungsbericht für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Bonn.
     
  • Studentische Arbeitsgruppe Community Health Assessment (2008): Community Health Assessment für Bielefeld-Schildesche. Unter der Leitung von: Schaeffer, D./Büscher, A./Ulrich, R./Flöthmann, J. Veröffentlichungsreihe des Instituts für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW). P08-138. Bielefeld: IPW.


Vorträge

  • Sozialraum und Lebenswelt Stadt. Die Lebens- und Versorgungssituationen älterer alleinlebender hilfe-/pflegebedürftiger Frauen. Vortrag AWO Bundesverband e.V., 17. Mai 2017, Berlin.
     
  • Sozialraum und Lebenswelt Stadt - Die Lebens- und Versorgungssituation älterer Frauen. Vortrag auf der Fachtagung der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg „Pflege im Quartier - Das Modell der Zukunft?“ 30. März 2017, Ludwigsburg.
     
  • Lebenswelten älterer alleinlebender hilfe-/pflegebedürftiger Frauen im städtischen Raum – am Beispiel ausgewählter Stadtteile in Dortmund. Vortrag auf der Tagung der Forschungskooperation NuV „Nutzerorientierte Versorgung bei chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit“, 28. Oktober 2016, Bielefeld.
     
  • Soziale Ungleichheiten - (k)ein Thema in der Pflege?! Vortrag auf dem DRK Fachkongress Altenhilfe, 20.04.2016, Berlin.
     
  • Notwendigkeit regional differenzierter Betrachtungen und kleinräumiger Analysen – Eine Einführung. Vortrag auf dem internationalen Forschungswelten-Kongress 2016: „Methodenvielfalt – Auf der Suche nach dem angemessenen Gegenstand“. 03.03.2016, München.
     
  • Lebenswelten älterer alleinlebender hilfe-/pflegebedürftiger Frauen. Methoden der Sozialraum und Lebensweltanalyse. Vortrag auf dem internationalen Forschungswelten-Kongress 2016: „Methodenvielfalt – Auf der Suche nach dem angemessenen Gegenstand“. 03.03.2016, München.
     
  • Von Lebensorten zu Lebenswelten alleinlebender hilfe- und pflegebedürftiger Frauen. Vortrag auf der gemeinsamen Jahrestagung der Sektion III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie "Lebensorte. Raum als Kontext des Alterns". 17./18.09.2015, Mannheim.
     
  • Ungleichheiten in der pflegerischen Versorgung - Ergebnisse einer Literaturanalyse. Vortrag auf dem Public Health Kongress "Armut und Gesundheit 2015". Gesundheit gemeinsam verantworten. 05./06.03.2015, Berlin.
     
  • Soziale Ungleichheit und Pflege?! Eine Annäherung an ein vernachlässigtes Thema. Vortrag auf dem 6. internationalen Kongress für Pflege- und Gesundheitsforschung. Forschungswelten 2014: Herausforderungen und Chancen für die Pflege(-wissenschaft). 04.12.2014, Vallendar.
     
  • Räumliche und soziale Disparitäten in der pflegerischen Versorgung. Die Pflege- und Versorgungssituation von älteren Frauen im städtischen Raum. Posterpräsentation im Rahmen des OWL Forums Gesundheitswirtschaft "Kommune & Gesundheit: Neue Herausforderungen für ein vitales Gemeinwesen", ZIG - Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL, 05.11.2014, Bielefeld.
     
  • Räumliche und soziale Disparitäten in der pflegerischen Versorgung. Die Pflege- und Versorgungssituation von älteren Frauen im städtischen Raum. Posterpräsentation auf dem internationalen Symposium "Health Literacy. Strengthening Self-Management of People with Chronic Illness", 30./31.10.2014, ZIF Bielefeld.
     
  • Evaluation der hochschuldidaktischen Qualifizierungsangebote für neuberufene Professorinnen und Professoren. Vorstellung der Projektergebnisse auf der Programmplanungskonferenz des Netzwerks hdw nrw, 03.06.2014, Münster.
     
  • Hochschuldidaktische Qualifizierungsangebote für neuberufene Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen - Was können sie leisten? Vortrag auf der 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik e.V. "Leitkonzepte der Hochschuldidaktik: Theorie - Praxis - Empirie". 17.03.2014, Braunschweig.
     
  • Räumliche und soziale Disparitäten in der pflegerischen Versorgung. Die Pflege- und Versorgungssituation von Frauen in Großstädten in Nordrhein-Westfalen. Vortrag im Rahmen des Workshops "Regional differenzierte Versorgung - internationale Modelle und lokale Perspektiven". 27.02.2014, Bielefeld.
     
  • Räumliche und soziale Disparitäten in der pflegerischen Versorgung. Die Pflege- und Versorgungssituation von Frauen in Großstädten in Nordrhein-Westfalen. Vortrag auf dem 5. internationalen Kongress für angewandte Pflege- und Gesundheitsforschung. Forschungswelten 2013: Das Spannungsfeld von Theorie und Praxis. 11.10.2013, Hall/Österreich.
     
  • Vom Krankenhaus in die Versorgungslücke? Standards für eine besser integrierte Schlaganfallversorgung. Vortrag auf dem 11. OWL Forum Gesundheitswirtschaft: Value Based Health Care: Gesundheit, Nutzerorientierung, Wertschöpfung am 03.11.2010 in Bielefeld.

Kontakt

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung
Haus Gilead IV
Remterweg 69/71
33617 Bielefeld

Tel: 05 21 - 772 7 03
Tel: 05 21 - 772 7 03
Fax: 05 21 - 772 7 85 11

sabine.urban@evkb.de

Anfahrt

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.
Martin Driessen

Chefarzt

mehr erfahren

zum Team

Prof. Dr. rer. nat.
Thomas Beblo

Forschungsbeauftragter, Leiter der Forschungsabteilung

mehr erfahren

Sabine Urban

Organisation Forschungsabteilung

mehr erfahren

Video

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles aus unserer Klinik

» mehr erfahren

Fortbildungsreihe "Neurozentrum Bethel"

» mehr erfahren

Psychiatrisches und Psychotherapeutisches Kolloquium

» mehr erfahren

FOCUS

In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Evangelischen Klinikums Bethel werden der Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Driessen und der Leitende Arzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Dr. Martin Reker von der Zeitschrift FOCUS in der Ärzteliste 2018 empfohlen. 

http://www.focus.de/

DGPPN

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wurde von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde als Weiterbildungszentrum für Psychiatrie und Psychotherapie zertifiziert.

https://www.dgppn.de/

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 und 2019 erneut die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/