menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Wenn der Mensch leidet, kann die Seele krank werden. Wir behandeln alle Arten von psychischen Erkrankungen und helfen Ihnen, wieder zu sich selbst zu finden.

Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung

Unsere klinische Forschung bringt sich aktiv in die fortlaufende Weiterentwicklung von Verständnis, Diagnostik und Therapie psychischer Störungen ein. Das multidisziplinäre Team – bestehend aus Psychologen, Pflegewissenschaftlern, Ärzten und Gesundheitsmanagern – steht in kontinuierlichem Austausch mit allen Abteilungen der Klinik und mit unseren zahlreichen Partnern.

PD Dr. rer. nat. Max Töpper

Privatdozent Dr. rer. nat. Max Töpper

Diplom-Psychologe, Klinischer Neuropsychologe GNP, Sport-Neuropsychologe GSNP


Tel: +49 521 | 772-78521

Tel: +49 521 | 772-78521

Fax: +49 521 | 772-78511

max.toepper@evkb.de
mehr erfahren

  • Kognitive Neurowissenschaften
  • Funktionelle und strukturelle Bildgebung
  • Neuropsychologie
  • Arbeitsgedächtnis
  • Exekutivfunktionen
  • Inhibition
  • Symbolverarbeitung
  • Fahrtauglichkeit
  • Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT)
  • Mild Cognitive Impairment (MCI)
  • Aging
  • Gehirnerschütterungen im Sport
  • 1994: Abitur am Ratsgymnasium Bielefeld 
  • 1996: Beginn des Studiums an der Freien Universität (FU) Berlin
  • 2003 - 2005: Wissenschaftliche Hilfskraft in der Forschungsabteilung des Evangelischen Klinikums Bethel
  • 2005: Diplom an der Universität Bielefeld
  • 2006: Bender Institute of Neuroimaging (BION) in Gießen
  • 2007 - 2011: Promotion an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Postgraduale Weiterbildung zum Klinischen Neuropsychologen GNP
  • seit 2007: Klinischer Neuropsychologe am EvKB, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel, Gerontopsychiatrie
  • seit 2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am EvKB, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel, Forschungsabteilung
  • seit 2014: Leiter der Arbeitsgruppe Altern und Kognitive Neurowissenschaften
  • 2018: Habilitation an der Universität Bielefeld (Lehrbefähigung und Lehrbefugnis für das Fach Psychologie)
  • 2018 - 2019: Postgraduale Weiterbildung zum Sport-Neuropsychologen GSNP
  • Posterpreis beim 15. Symposium der DGVP und der DGVM (11. – 12. Oktober 2019 in Bonn)
  • Posterpreis beim 11. Symposium der DGVP und der DGVM (25. – 26. September 2015 in St Gallen)
  • Posterpreis beim 12. Kongress der DGGPP (04. – 06. März 2015 in Essen)
  • Posterpreis beim 28. Kongress der GNP/4. Kongress der FESN (12. – 14. September 2013 in Berlin)
  • Posterpreis beim 11. Kongress der DGGPP (05. – 07. Juni 2013 in Essen)
  • Posterpreis beim 4. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin (03. – 05. Juli 2003 in München)

Artikel in Fachzeitschriften

  • Dehn, L.B., Piefke, M., Toepper, M., Kohsik, A., Rogalewski, A., Dyck, E., Botsch, M., & Schäbitz, W.R. (2020). Cognitive training in an everyday-like virtual reality enhances visual-spatial memory capacities in stroke survivors with visual field defects. Topics in Stroke Rehabilitation, [Epub ahead of print]. doi: 10.1080/10749357.2020.1716531

  • Boedeker, S., Schulz, P., Beblo, T., Lenz, E., Sammer, G., Kreisel, S., Driessen, M., & Toepper, M. (2019). Symbol Comprehension in Patients with Alzheimer Disease Dementia, Mild Cognitive Impairment, and Major Depressive Disorder. Alzheimer Disease & Associated Disorders, [Epub ahead of print]. doi: 10.1097/ WAD.0000000000000347

  • Schulz, P., Labudda, K., Bertke, V., Bellgardt, S., Boedeker, S., Spannhorst, S., Kreisel, S. H., Driessen, M., Beblo, T., & Toepper, M. (2019). Age effects on traffic sign comprehension. IATSS research, [Epub ahead of print]. doi: 10.1016/j.iatssr.2019.10.001

  • Toepper, M., & Falkenstein, M. (2019). Driving fitness in different forms of dementia: an update. Journal of the American Geriatrics Society, 67, 2186-2192. doi: 10.1111/jgs.16077

  • Schulz, P., Beblo, T., Spannhorst, S., Labudda, K., Wagner, T., Bertke, V., Boedeker, S., Driessen, M., Kreisel, S., & Toepper, M. (2019). Avoidance behavior is an independent indicator of poorer on-road driving skills in older adults. The journals of gerontology. Series B, Psychological sciences and social sciences, [Epub ahead of print]. doi: 10.1093/geronb/gbz063

  • Lamers, A., Toepper, M., Fernando, S., Schlosser, N., Bauer, E., Woermann, F., Driessen, M., & Beblo, T. (2019). Nonacceptance of negative emotions in women with borderline personality disorder: association with neuroactivity of the dorsal striatum. Journal of Psychiatry and Neuroscience, 44, 303-312. doi: 10.1503/jpn.180077

  • Schulz, P., Spannhorst, S., Bertke, V., Kreisel, S. H., Beblo, T., Driessen, M., & Toepper, M. (2019). Validierung eines ökonomischen Einschätzungsbogens zur Überprüfung der Fahrtauglichkeit von Senioren am Goldstandard. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 65(2).

  • Bauer, E., Sammer, G., & Toepper, M. (2018). Performance level and cortical atrophy modulate the neural response to increasing working memory load in younger and older adults. Frontiers in Aging Neuroscience, 10:265. doi: 10.3389/fnagi.2018.00265

  • Dehn, L.B., Boedeker, S., Nienhaus, M., Labudda, K., Beblo, T., Driessen, M., & Toepper, M. (2018). Whether to Ask: How Valid Are Memory Complaints in Alzheimer's Disease? Journal of the American Geriatrics Society, 66(6), 1237-1238. doi: 10.1111/jgs.15373

  • Dehn, L.B., Toepper, M., Driessen, M., & Beblo, T. (2017). Methodological Influences on the Association Between Self-Rated and Objective Memory Functioning. The Journal of Gerontopsychology and Geriatric Psychiatry, 30, 177–178. doi: 10.1024/1662-9647/a000177

  • Toepper, M. (2017). Dissociating normal aging from Alzheimer's disease: a view from cognitive neuroscience. Journal of Alzheimer’s Disease, 57, 331-352. doi: 10.3233/JAD-161099

  • Schulz, P., Spannhorst, S., Kreisel, S., & Toepper, M. (2016). Beratung zur Fahreignung in der Gedächtnissprechstunde. Erfahrungen mit einem strukturierten und individualisierten Konsensusprozess. Zeitschrift für Verkehrssicherheit, 62(3).

  • Schulz, P., Spannhorst, S., Iffland, B., & Toepper, M. (2016). Do self-reports provide valid information about driving fitness in seniors? International Journal of Geriatric Psychiatry, 32, 231-232. doi: 10.1002/gps.4612

  • Toepper, M., Sammer, G., & Bauer, E. (2016). Reproducibility of complex fMRI effects. Journal of the American Geriatrics Society, 64, e62. doi: 10.1111/jgs.14338

  • Spannhorst, S., Toepper, M., Schulz, P., Wenzel, G., Driessen, M., & Kreisel, S. (2016). Advice for elderly drivers in a German memory clinic: A case report on medical, ethical and legal consequences. Geriatrics 2016, 1(1), 9. doi: 10.3390/geriatrics1010009

  • Schulz, P., Spannhorst, S., Beblo, T., Thomas, C., Kreisel, S., Driessen, M., & Toepper, M. (2016). Preliminary validation of a questionnaire covering risk factors for impaired driving skills in elderly patients. Geriatrics 2016, 1(1), 5. doi: 10.3390/geriatrics1010005

  • Guhra, M., Thomas, C., Boedeker, S., Kreisel, S., Driessen, M., Beblo, T., Ohrmann, P., & Toepper, M. (2016). Linking CSF and Cognition in Alzheimer’s Disease: Reanalysis of Clinical Data. Experimental Gerontology, 73, 107–113. doi: 10.1016/j.exger.2015.11.008

  • Bauer, E., Sammer, G., & Toepper, M. (2015). Trying to put the puzzle together: age and performance level modulate the neural response to increasing task load within left rostral prefrontal cortex. BioMed Research International, vol. 2015. doi: 10.1155/2015/415458

  • Bauer, E., Toepper, M., Gebhardt, H., Gallhofer, B., & Sammer, G. (2015). The significance of caudate volume for age-related associative memory decline. Brain Research, 1622, 137-148. doi: 10.1016/j.brainres.2015.06.026

  • Spannhorst, S., Kreisel, S., Toepper, M., & Thomas, C. (2014). Fahrtauglichkeit. Konsensusverfahren zur Beratung von Senioren in der Gedächtnissprechstunde. Neurotransmitter, 25, 30-34. doi: 10.1007/s15016-014-0842-y

  • Toepper, M., Boedeker, S., Westphal, S., Driessen, M., & Beblo, T. (2014). Does Mount Vesuvius indicate an outbreak of Alzheimer’s disease? Journal of the American Geriatrics Society, 62, 1989-1991. doi: 10.1111/jgs.13042

  • Toepper, M., Steuwe, C., Beblo, T., Bauer, E., Boedeker, S., Thomas, C., Markowitsch, H., Driessen, M., & Sammer, G. (2014). Deficient symbol processing in Alzheimer's disease. Alzheimer’s Disease and Associated Disorders, 28, 340-346. doi: 10.1097/WAD.0000000000000035

  • Toepper, M., Markowitsch, H., Gebhardt, H., Beblo, T., Bauer, E., Wörmann, F., Driessen, M., & Sammer, G. (2014). The impact of age on prefrontal cortex integrity during spatial working memory retrieval. Neuropsychologia, 59, 157-168. doi: 10.1016/j.neuropsychologia.2014.04.020

  • Toepper, M., Gebhardt, H., Bauer, E., Haberkamp, A., Beblo, T., Gallhofer, B., Driessen, M., & Sammer, G. (2014). The impact of age on load-related dorsolateral prefrontal cortex activation. Frontiers in Aging Neuroscience, 6. doi: 10.3389/fnagi.2014.00009

  • Toepper, M., Beblo, T., Beckmann, N., Gebhardt, H., Thomas, C., Driessen, M., & Sammer, G. (2013). The block suppression test uncovers specific inhibitory deficits in mild cognitive impairment. International Journal of Geriatric Psychiatry, 28, 769-770. doi: 10.1002/gps.3910

  • Toepper, M., Gebhardt, H., Beblo, T., Thomas, C., Driessen, M., Bischoff, M., Blecker, C. R., Vaitl, D., & Sammer, G. (2010). Functional correlates of distractor suppression during spatial working memory encoding. Neuroscience, 165, 1244-1253. doi: 10.1016/j.neuroscience.2009.11.019

  • Toepper, M., Markowitsch, H. J., Gebhardt, H., Beblo, T., Thomas, C., Gallhofer, B., Driessen, M., & Sammer, G. (2010). Hippocampal involvement in working memory encoding of changing locations: an fMRI study. Brain Research, 1354, 91-99. doi: 10.1016/j.brainres.2010.07.065

  • Wingenfeld, K., Rullkoetter, N., Mensebach, C., Beblo, T., Mertens, M., Kreisel, S., Toepper, M., Driessen, M., & Woermann, F. G. (2009). Neural correlates of the individual emotional Stroop in women with borderline personality disorder. Psychoneuroendocrinology, 34, 571-586. doi: 10.1016/j.psyneuen.2008.10.024

  • Toepper, M., Beblo, T., Thomas, C., & Driessen, M. (2008). Early detection of Alzheimer’s disease: a new working memory paradigm. International Journal of Geriatric Psychiatry, 23, 272-278. doi: 10.1002/gps.1873

  • Schulz, M., Toepper, M., & Behrens, J. (2004). Rauchverhalten von Mitarbeitern und Patienten der psychiatrischen Abteilung eines Allgemeinkrankenhauses. Das Gesundheitswesen, 66 (2), 107-113. doi: 10.1055/s-2004-812798

 

Buchkapitel und Rezensionen

  • Toepper, M., (2019). Rezension des Buches „Fahreignung im höheren Lebensalter: Sensibilisieren – Erfassen – Fördern“. Zeitschrift für Neuropsychologie, 30(1), 73.

  • Toepper, M., & Falkenstein, M. (2019). Organische Störungen (Demenzen). In: G. Laux, A. Brunnauer & M. Graw (Hrsg.), Fahreignung bei psychischen Erkrankungen – Verkehrsmedizin und Verkehrspsychologie (S. 51-64). Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (MWV).

  • Thomas, C., Wittmiß, S., Toepper, M., & Driessen, M. (2009). Religiöse Motivation und Depression im Alter – Erste Ergebnisse einer klinisch prospektiven Studie. In: G. Thomas & I. Karle (Hrsg.), Krankheitsdeutung in der postsäkularen Gesellschaft – Theologische Ansätze im interdisziplinären Gespräch (S. 603-613). Stuttgart: Kohlhammer.

  • Wittmiß, S., Toepper, M., Driessen, M., & Thomas, C. (2009). Religiöse Deutungspraxis und Depression. In: G. Adler, H. Gutzmann, M. Haupt, R. Kortus & D. K. Wolter (Hrsg.), Seelische Gesundheit und Lebensqualität im Alter – Depression-Demenz-Versorgung (S. 63-68). Stuttgart: Kohlhammer.

     

  • DFG-Sachmittelantrag (TO 894/3-1)
    „Emotionsregulation bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung: funktional neuronale Korrelate habitueller und instruierter Akzeptanz und Suppression von positiven und negativen Gefühlen“                                  
  • DFG-Sachmittelantrag (TO 894/5-1)
    „Symbolverarbeitung bei normalen und pathologischen Alterungsprozessen“
  • VBG-finanziertes Verbundforschungsvorhaben
    „Wissenschaftliche Begleitevaluation zur Einführung und Verbreitung des Algorithmus zur praxisgerechten Diagnostik und Therapie bei Schädel-Hirn-Traumen im bezahlten Sport“

Kontakt

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung
Haus Gilead IV
Remterweg 69/71
33617 Bielefeld

Tel: 0521 772-78510
Tel: 0521 772-78510
Fax: 0521 772-78511

sabine.urban@evkb.de

Anfahrt

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.
Martin Driessen

Chefarzt

mehr erfahren

zum Team

Prof. Dr. rer. nat.
Thomas Beblo

Forschungsbeauftragter, Leiter der Forschungsabteilung

mehr erfahren

Sabine Urban

Organisation Forschungsabteilung

mehr erfahren

Video

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles aus unserer Klinik

» mehr erfahren

Fortbildungsreihe "Neurozentrum Bethel"

» mehr erfahren

Psychiatrisches und Psychotherapeutisches Kolloquium

» mehr erfahren

FOCUS

In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Evangelischen Klinikums Bethel werden der Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Driessen und der Leitende Arzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Dr. Martin Reker von der Zeitschrift FOCUS in der Ärzteliste empfohlen. 

http://www.focus.de/

DGPPN

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wurde von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde als Weiterbildungszentrum für Psychiatrie und Psychotherapie zertifiziert.

https://www.dgppn.de/

Deutscher Dachverband DBT e.V.

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im EvKB wurde akkreditiert durch den Deutschen Dachverband für Dialektisch-behavioriale Therapie e.V.

https://www.dachverband-dbt.de/

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern bundesweit.

http://www.focus.de/

FOCUS

Der größte Krankenhausvergleich des Magazins FOCUS führt das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) auf Platz 5 der besten Kliniken in Nordrhein-Westfalen.

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/