menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Operationen am Nervensystem benötigen Fingerspitzengefühl und Fachwissen. Wir behandeln Sie mit modernen Therapieverfahren in einem erfahrenen, qualifizierten Team.

Wiederwahl: Neurochirurg Matthias Simon an Spitze europäischer Fachgesellschaft

Bereits zum zweiten Mal wurde Univ.-Prof. Dr. Matthias Simon Mitte September in Barcelona in die Spitze der European Association of Neurosurgical Societies (EANS) gewählt. Er leitet die Sektion Neuro-Onkologie.

Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Simon

Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Simon

„Ich freue mich, dass ich mich als Sektionsleiter für zwei weitere Jahre für die Förderung des wissenschaftlichen Austauschs auf europäischer Ebene und weltweit einsetzen kann“, sagt der Direktor der Universitätsklinik für Neurochirurgie am Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB).

Die EANS zählt als Vereinigung der Neurochirurgischen Fachgesellschaften Europas in ihren Reihen herausragende Wissenschaftler. Insgesamt besteht sie aus 20 nationalen Gesellschaften und mehr als 2.500 individuellen Mitgliedern. Die Förderung des fachlichen Austauschs über Ländergrenzen hinweg sowie die Umsetzung von aktuellem medizinischem Wissen in Leitlinien für die Praxis gehören zu den Schwerpunkten der EANS. Innerhalb dieser europäischen Institution leitet Univ.-Prof. Dr. Matthias Simon, seit 2016 Ärztlicher Leiter der Neurochirurgie am EvKB und seit 2023 Lehrstuhlinhaber des Faches Neurochirurgie an der medizinischen Fakultät der Universität Bielefeld, die größte der insgesamt neun Sektionen.

Dabei gehört es zu seinen Aufgaben, zusammen mit einem Team weiterer Neurochirurgen aus ganz Europa, das Univ.-Prof. Dr. Matthias Simon nun zusammenstellt, die jährlichen EANS-Kongresse mit vorzubereiten und weitere Kanäle für den Austausch von Wissen über Ländergrenzen hinweg zu implementieren. So hat er bereits ein mehrfach jährlich stattfindendes Webinar zur onkologischen Neurochirurgie ins Leben gerufen. Auch wissenschaftliche Projekte und insbesondere die Erstellung Europäischer Leitlinien stehen ganz oben auf der To-Do-Liste. Darüber hinaus engagiert er sich auch in der Aus- und Weiterbildung und hat u. a. das Curriculum für die beim neurochirurgischen Nachwuchs beliebten EANS Kurse mit erarbeitet. Dabei kommen junge Neurochirurginnen und -chirurgen über einen Zeitraum von vier Jahren in unterschiedlichen Ländern Europas zu Kursen und Weiterbildungen zusammen. Prof. Simon: „Die Neurochirurgie entwickelt sich rasant. Aktuelles Wissen zum Wohle der Patientinnen und Patienten nutzbar zu machen, daran arbeite ich international.“

Link
Universitätsklinik für Neurochirurgie am EvKB

Zurück

Pressekontakt

Sandra Gruß

Leitung Unternehmenskommunikation


Tel: 0521 772-77060

Tel: 0521 772-77060

sandra.gruss@evkb.de

Manuel Bünemann

Unternehmenskommunikation


Tel: 0521 772-77063

Tel: 0521 772-77063

manuel.buenemann@evkb.de

Unsere Auszeichnungen

Mitglied im Onkologischen Zentrum am EvKB

Unsere Klinik ist Mitglied im fachübergreifenden Onkologischen Zentrum am Evangelischen Klinikum Bethel, das durch die Deutsche Krebsgesllschaft (DKG) zertifiziert wurde.

t3://page?uid=50 - - "Onkologisches Zentrum"

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Gold

Mit dem Gold-Zertifikat für die Jahre 2022 und 2023 hat das Evangelische Klinikum Bethel die höchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/