menschlich.
menschlich.

Unser gesamtes Denken und Handeln ist durch christliche Werte geprägt. Wir leben Toleranz und Menschlichkeit bei unserer Arbeit – jeden Tag.

führend.
führend.

Als eines der größten Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen bieten wir in der Breite und Spitze herausragende medizinische Leistungen und Forschungsschwerpunkte.

kompetent.
kompetent.

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Deshalb setzen wir unser Fachwissen und jahrelange Erfahrung dafür ein, dass Sie schnell wieder gesund werden.

Human handeln

Er entwickelte die Klinische Ethik im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) und Krankenhaus Mara maßgeblich mit: Dr. Klaus Kobert. Nun ist der Bielefelder in den Ruhestand gegangen. Ein Rückblick auf 35 Jahre als Arzt und Ethiker im Dienst an den Patientinnen und Patienten.


Mit Dr. Klaus Kobert geht eine prägende Figur der Klinischen Ethik in Deutschland. Sein ganzes Berufsleben hat der Bielefelder in Bethel verbracht. 1988 begann er nach seinem Medizinstudium in Köln als „Arzt im Praktikum“ im EvKB und ließ sich dort zum Anästhesisten und Intensivmediziner ausbilden. Als Oberarzt der operativen Intensivmedizin wurde er früh mit ethischen Fragen konfrontiert. Kobert: „In der Behandlung von schwerstverletzten Menschen stellt sich oft die Frage nach dem Sinn dessen, was wir tun. Mein Interesse an Klinischer Ethik ist deshalb aus meinem Arztsein entstanden.“ 

Als 2005 ein Nachfolger für die scheidende Ethikerin in Bethel, Schwester Rosemarie Hopp, gesucht wurde, griff Dr. Kobert zu. Mit Beharrlichkeit und Einsatz entwickelte er als Leitender Ethiker im EvKB und Krankenhaus Mara Strukturen, die deutschlandweit ihresgleichen suchen. Auf zwölf Stationen bieten Ethikvisiten regelmäßig die Möglichkeit für Ethikberatung. Ergänzt werden sie von den Ethikkonsilen, die im Einzelfall einberufen werden können – von Behandlungsteams, Angehörigen und Patienten. Etwa 40 Prozent der bisher fast 900 Ethikkonsile wurden auf den Intensivstationen abgehalten, aber auch viele in der Psychiatrie oder in der Inklusiven Medizin. Kobert: „Dabei geht es in erster Linie darum, dem Patienten gerecht zu werden. Seine Selbstbestimmung und seine Rechte zu wahren. In zweiter Linie, den Mitarbeitenden und Angehörigen beizustehen.“

Diese umfassende Sichtweise bewies Kobert auch in der Corona-Pandemie. „Wir alle hatten Angst, was da auf uns zukommt“, erinnert sich Dr. Kobert an diese herausfordernde Zeit gegen Ende seines Berufslebens. Das Ethikteam initiierte eine Hotline für Mitarbeitende, wo sie rund um die Uhr über ihre belastenden Erlebnisse mit Expertinnen der Klinik für psychotherapeutische und psychosomatische Medizin sprechen konnten. Besondere Härten gab es durch die Besuchsverbote. „Menschen nicht zu ihren sterbenden Angehörigen zu lassen, ist inhuman“, stellt Dr. Kobert klar. Der Ethiker suchte und fand Lösungen für dieses ethische Dilemma: „Es ist uns gelungen, im legalen Rahmen Einzelfallausnahmen zu machen.“

Seine Orientierung an der Humanität und an christlichen Werten haben Dr. Klaus Kobert während seines 35-jährigen Berufslebens als Arzt und Ethiker angetrieben. Der Vater von drei Kindern und Großvater von acht Enkelkindern weiß, dass die Klinische Ethik im EvKB auch nach seinem Ausscheiden ihren herausragenden Platz behält. Kobert: „Es gehört zum Geist Bethels, dass ethisches Handeln hier einen so hohen Stellenwert besitzt. Bethel ist in der klinischen Ethik Vorreiter in Deutschland.“ Dass dies auch so bleibt, stellt nun Tanja Kirchner sicher, die seit 2012 in der Klinischen Ethik arbeitet. Die Ethikerin und Gesundheitswissenschaftlerin ist die neue Leitende Ethikerin am EvKB und Krankenhaus Mara.

Link
Klinische Ethik am EvKB

 

Lesen Sie weitere Nachrichten aus den Bereichen:
Klinische Ethik
Allgemeine Nachrichten
Allgemeine Nachrichten News-Header
Zurück

Pressekontakt

Sandra Gruß

Leitung Unternehmenskommunikation


Tel: 0521 772-77060

Tel: 0521 772-77060

sandra.gruss@evkb.de

Manuel Bünemann

Unternehmenskommunikation


Tel: 0521 772-77063

Tel: 0521 772-77063

manuel.buenemann@evkb.de

Unsere Auszeichnungen

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Gold

Mit dem Gold-Zertifikat für die Jahre 2022 und 2023 hat das Evangelische Klinikum Bethel die höchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/

Verstetigung Hygiene

Das Evangelische Klinikum Bethel wurde mit dem Siegel "Qualität und Transparenz" durch die Interreg Deutschland Nederland ausgezeichnet.

https://www.deutschland-nederland.eu/ _blank